| 19:07 Uhr

Tischfußball: OTC Ottweiler mit erstem Spieltag nicht ganz zufrieden

Ottweiler. Der deutsche Vizemeister Braddock Burbach liegt nach dem ersten von zwei Wochenenden in der Tischfußball-Bundesliga auf Kurs Finalrunde. In den ersten sieben von insgesamt elf Vorrundenpartien, die vor Kurzem mit 24 Teams im Ferienpark Hochsauerland in Medebach ausgetragen wurden, holte das Team fünf Siege. Der TFC Bliesen holte drei Siege. Der OTC Ottweiler belegte in Gruppe A mit zwei Siegen und einem Remis Rang acht. Einen Sieg und damit zwei Punkte mehr holte der RC Berschweiler. Für Ottweiler punktete Marco Kuc (5/6/3), der an 36. Stelle rangiert, am besten. bene/red

Der deutsche Vizemeister Braddock Burbach liegt nach dem ersten von zwei Wochenenden in der Tischfußball-Bundesliga auf Kurs Finalrunde. In den ersten sieben von insgesamt elf Vorrundenpartien, die vor Kurzem mit 24 Teams im Ferienpark Hochsauerland in Medebach ausgetragen wurden, holte das Team fünf Siege. Der TFC Bliesen holte drei Siege. Der OTC Ottweiler belegte in Gruppe A mit zwei Siegen und einem Remis Rang acht. Einen Sieg und damit zwei Punkte mehr holte der RC Berschweiler. Für Ottweiler punktete Marco Kuc (5/6/3), der an 36. Stelle rangiert, am besten.


Bei den Damen, die ebenfalls in Medebach vor Ort waren, belegen die nach der Zweitliga-Vizemeisterschaft erst wieder aufgestiegenen Saar-Soccer-Ladies nach neun von 15 Vorrundenspielen einen hervorragenden vierten Platz. Die Saarländerinnen unter der Fahne des OTC Ottweiler gewannen fünf Partien, spielten zweimal Remis und verloren nur knapp mit 4:6 und 3:7 gegen die Spitzenteams aus Stuttgart und Berlin. Die beste Bilanz hatte Elke Heinz-Thiery (6/6/2). Wolfgang Lawall, Leistungssportverantwortlicher des OTC: "Wir sind natürlich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Wir bleiben aber zuversichtlich, das gesteckte Ziel Klassenerhalt ohne Abstiegsrunde noch am zweiten Spieltag erreichen zu können."