| 20:24 Uhr

Schulmuseum
Reise in die eigene Schul-Vergangenheit

Ottweiler. Ältere Besucher fühlen sich im Ottweiler Schulmuseum in die eigene Schulzeit zurückversetzt, erkennen sie doch während eines Besuchs im Schulmuseum Dinge wieder, die aus dem Gedächtnis entschwunden waren, damals aber zur täglichen Arbeit gehörten – den Griffelspitzer, den Tafelschoner oder das Tintenläppchen. Die Schülerinnen und Schüler heutiger Schularten gründen ihr Interesse dagegen auf Kontrasterfahrungen. Im Gegensatz zum eigenen Schulerleben begegnet ihnen dort eine Schulwelt anderer Art, die Eselskappe und das Knien auf dem Erbsenbrett als Strafpraxis in der Schule des 19. Jahrhunderts oder das Schreiben mit der Gänsefeder.

Die Gelegenheit zum Besuch des Saarländischen Schulmuseums in Ottweiler, Goethestraße 13, kann auch in den Osterferien genutzt werden – dienstags, donnerstags, von 10 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr, auch an Ostersonntag geöffnet  (Tel. (0 68 24) 46 49).


Wer sich zudem in der reizvollen Altstadt von Ottweiler umsehen möchte, entdeckt an einer Reihe von Häusern braune Tafeln mit der Bezeichnung „Ottweiler Schulweg“ und Erläuterungen zum Gebäude. Es handelt sich um Stationen eines besonderen Museumsteils, um die Darstellung der Geschichte der Schulhäuser von 1700 bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts an originalen Schulgebäuden, was dem seltenen Umstand zu verdanken ist, dass fast alle ehemaligen Schulhäuser der Stadt erhalten geblieben sind.