| 20:23 Uhr

Klingendes Europa in Fürth
Großer Abschied mit Konzert für Chorleiter Hans-Werner Will

Fürth. Von Heinz Bier

(). 42 Jahre war Hans-Werner Will als Chorleiter beim Gesangverein Liederkranz Fürth tätig, 35 Jahre davon als musikalischer Leiter des Männerchores. Am Samstagabend wurde Will mit einem stimmungsvollen Chorkonzert und vielen Worten der Anerkennung verabschiedet. Der Ehrenvorsitzende des Vereins rückte dessen Verdienste ins rechte Licht. „Hans-Werner Will hat 1984 aus einem zusammengewürfelten Haufen einen Chor geformt“, erzählte Gerhard Jochum, und er sagte weiter: „Er hat hier eine großartige musikalische Arbeit geleistet und er ist unbestritten der Garant für die heutige Qualität unserer Chöre.“


In Vertretung des Ottweiler Bürgermeisters Holger Schäfer dankte Beigeordneter Hans-Peter Jochum dem scheidenden Chorleiter, dass er nach Gründung der Städtepartnerschaft mit Vrilissia schon Ende der 90er Jahre eine Konzertreise in die griechische Stadt unternommen hat. Jochum sagte auch: „Es war wichtig, dass er die Sänger immer wieder gefordert hat, denn was er aus den Leuten herausgeholt hat, war weit mehr als in anderen Chören üblich.“ Ministerpräsident Tobias Hans würdigte in einem Brief insbesondere die völkerverbindende Tätigkeit durch zahlreiche Konzertreisen in europäische Länder und nach Übersee. Er habe „in 42 Jahren nicht nur viele Künstler und Chöre groß gemacht, sondern auch als wichtiger Botschafter für unser Land fungiert“, schreibt Hans.

Es wurde am Samstagabend in der Fürther Mehrzweckhalle aber nicht nur geredet, sondern in erster Linie gesungen. Die Besucher erlebten ein „Klingendes Europa“ und mit dabei auf der musikalischen Reise quer durch den Kontinent waren gleich fünf Chöre aus der Region. Mit fünf Stücken von den Tulpen aus Amsterdam über den Himmel von Paris bis zu einem neapolitanischen Volkslied hatte der Frauenchor des Liederkranz Fürth unter der Leitung von Ludmilla Will einen ersten Streifzug durch Europa unternommen. Der Männerchor Höchen besang bei La Montanara die Schönheit der Südtiroler Berge und unternahm mit dem Liebeslied La Morinetta einen Ausflug in die Lombardei. Auch beim Gemischten Chor Breitenbach blieb es international. Von den Capri Fischern über die französische Plaisir d‘amour bis zum Abba-Welthit Thank you for the Music aus Schweden spannte die Formation aus dem pfälzischen Nachbarort einen weiten musikalischen Bogen von Süd nach Nord. Mit dem Männerchor des Liederkranz Fürth unter der Leitung von Hans-Werner Will wurde es nach kurzer Pause zunächst maritim mit bekannten Titeln der Gruppe Santiano. Bei einem Medley aus der Operette Maske in Blau zeigten auch einige Sänger aus den Anfangszeiten des Chorleiters, dass sie dieses Musikgenre noch beherrschen. Zusammen mit dem Männerchor aus Höchen präsentierten sich die Fürther Sänger beim Jägerchor aus dem Freischütz oder beim Gefangenenchor aus Nabucco als stimmgewaltige Chorgemeinschaft. Danach hieß es „Time to say goodbye“ und das Schlusswort gehörte dem scheidenden Chorleiter. „Ich war in all den Jahren immer gern in Fürth“, versicherte Hans-Werner Will und er ergänzte: „Wir haben stets zusammengearbeitet und es hat ganz viel Spaß gemacht, sonst wäre ich nicht so lange geblieben.“