Ortsrat Merchweiler : Neuer Bau an Schule kann starten

Ortsrat Merchweiler hat zudem Straße im Neubaugebiet einen Namen gegeben: „Auf’m Sonnenhügel“.

Neue Adresse für Merchweiler: „Auf’m Sonnenhügel“ lautet dort bald eine neue Anschrift. Nachdem die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet „Auf‘m Hollerstock III“ abgeschlossen sind, ist die Bebauung der erschlossenen Grundstücke möglich. Damit die Bearbeitung der Bauanträge vorgenommen werden kann, fehlte noch ein Straßenname. Der wurde, auf Vorschlag der SPD-Fraktion, nach kurzer Diskussion, einstimmig im Ortsrat Merchweiler verabschiedet.

Lediglich 30,10 Euro an Zinsen konnte Petra Both, Geschäftsbereich 2 der Gemeinde, für das Stiftungsvermögen der Merchtal-Stiftung im Jahr 2019 vermelden. Der Stiftung steht somit ein Vermögen von 40 082 Euro zur Verfügung, von dem 2444 ausgeschüttet werden können. Da sich die Zinssituation auch 2020 nicht positiv verändert hat, macht ein detaillierter Geschäftsplan nach Auffassung aller Anwesenden keinen Sinn. Die Ortsräte stimmten beiden Punkten einstimmig zu.

Der Obst- und Gartenbauverein hat an die Gemeinde den Antrag auf einen Förderzuschuss gestellt. Begründet wurde der Antrag mit der Neuanschaffung diverser Geräte und Saaten. Die SPD lehnt den Antrag in dieser Form ab, was die CDU gänzlich anders sieht. Hans-Gerhard Jene, CDU, begründet seine Zustimmung damit, dass der Obst- und Gartenbauverein durch den Anschluss der Merchtal-Imker um 17 Mitglieder gewachsen sei und sich seit Jahren aktiv im Umwelt- und Naturschutz engagiert. „Außerdem“, so Jene „hat der Verein Grundstücke von der Gemeinde übernommen und Streuobstwiesen daraus gemacht, die er auch weiterhin pflegt.“ Jene schlägt daher vor, dem Obst- und Gartenbauverein und den Merchtal-Imkern je 250 Euro vom Ausschüttungsbetrag der Merchtal-Stiftung zukommen zu lassen. Da die SPD darauf beharrte, dass es für die im Antrag aufgeführten Geräte keine Förderung geben könne, wird Ortsvorsteher Hans-Werner Becker dem Vorsitzenden des Vereins empfehlen, den Antrag neu zu formulieren und dazu seine Unterstützung anbieten. Der Beschluss zum Antrag wird daraufhin auf die nächste Ortsratssitzung verschoben.

Die SPD stellt den Antrag, dass auf den Kaiserterrassen weitere vier Pflanzkübel aufgestellt werden. Dafür gibt es bereits Paten, die auch die weitere Pflege der Pflanzen übernehmen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Bürgermeister Patrick Weydmann teilte mit, dass der Haushalt genehmigt ist und die geplanten Maßnahmen in Angriff genommen werden können. Auch der Erweiterungsbau der Allenfeld-Grundschule, der mit einer Grundsteinlegung Anfang 2021 gestartet werden soll. Weiter gab Weydmann bekannt, dass die Veranstaltung zum Volkstrauertag angesichts der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus neu überdacht werden müsse. Ebenso Veranstaltungen im Jahr 2021. Weydmann lobt in Zusammenhang mit der Pandemie die Vereine, die sich im Training und Wettkämpfen an die Hygiene-Regeln halten und somit für die weitere Ausübung ihres Sports sorgten.

Zu den anhaltenden Brandstiftungen äußerste sich Weydmann besorgt: „Zuerst wurden Container in Brand gesteckt, dann folgten Fahrzeuge. Wer garantiert, dass nicht auch Häuser gefährdet sind?“, so der Bürgermeister. Doch die Kriminalpolizei Neunkirchen arbeite mit Hochdruck an der Aufklärung der Brandserie, konnte Weydmann den Anwesenden mitteilen.

Zum Schluss der Sitzung stellte die CDU-Fraktion den Antrag auf Rederecht im Ortsrat für alle Bürger der Gemeinde. Über diesen Antrag, der für reichlich Diskussion sorgen wird, soll während der nächsten Sitzung beraten werden.