1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Merchweiler

Saarländischer Ernährungspreis geht nach Merchweiler

Max-von-der-Grün-Schule : Wenn essen zum schönen Gemeinschaftserlebnis wird

Saarländischer Ernährungspreis in der Kategorie Kitas & Schulen geht an die Max-von-der-Grün-Schule in Merchweiler.

Die Max-von-der-Grün-Schule Merchweiler steckt seit Jahren viel Energie und Kreativität in die Verbesserung der Mittagsverpflegung. Inzwischen können sich die Kinder über ein flexibles Online-Bestellsystem auch kurzfristig fürs Mittagessen anmelden und haben die Auswahl zwischen vier Menüs. Unverträglichkeiten können zudem im System hinterlegt werden, eine App warnt automatisch bei der Auswahl von Gerichten vor Allergenen. Jede Klasse isst gemeinsam mit dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin. Auch die Kinder, die ihr Essen von zu Hause mitbringen, sitzen mit den anderen Kindern zusammen am Mittagstisch – Essen als Gemeinschaftserlebnis. Die Rhythmisierung des Schulalltags wurde entsprechend angepasst.

„Dieses Verpflegungskonzept, das nach den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet ist, hat uns überzeugt. Der Saarländische Ernährungspreis in der Kategorie Kitas & Schulen geht an die Max-von-der-Grün-Schule“, so der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, bei der Preisverleihung im Wintringer Hof in Kleinblittersdorf.

Auch besondere „Innovation“ in der Gemeinschaftsverpflegung war beim 1. Saarländischen Ernährungspreis gefragt. So wurde die Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule wegen ihres ganzheitlichen Konzepts mit dem IKK-Südwest-Innovationspreis ausgezeichnet. „Ausschlaggebend für uns war die Kombination vieler Elemente, die Gemeinschaftsverpflegung an dieser Schule zu einem beeindruckenden und schlüssigen Gesamtkonzept formen: Frische Zutaten mit Fokus auf die Region, das soziale Ritual des gemeinsamen ‚Erlebnis’ Mittagessen aber auch, dass Schülerinnen und Schüler mit klugen Ideen lernen, Lebensmittel wertzuschätzen und auf Verschwendung zu achten – all das zeigt, dass Ernährung an dieser Schule mit nachhaltiger Auswirkung auf die Gesundheit und das Ernährungsverhalten der Kinder innovativ gedacht wird“, erklärt IKK Südwest-Vorstand und Preisstifter Jörg Loth.

Der Saarländische Ernährungspreis wurde gemeinsam von der Innungskrankenkasse IKK Südwest und dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz erstmals ausgelobt. Bewerben konnten sich Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung in vier Kategorien: Kitas & Schulen, Betriebe, Krankenhäuser & Reha-Einrichtungen sowie Seniorenhäuser. Gesundheit und Genuss, Ökonomie, Innovation und Realisation waren die Bewertungskriterien für die elfköpfige Jury.

Minister Jost: „An Kantinenessen werden generell hohe Anforderungen gestellt. Es soll gesundheitsfördernd, abwechslungsreich, ausgewogen sein und natürlich gut schmecken. Und das alles zu moderaten Preisen. Mit dem Ernährungspreis wollen wir Beispiele guter Praxis bekannt machen und andere Einrichtungen ermuntern, sich auch mit dem Thema auseinander zu setzen.“

IKK-Südwest-Vorstand Jörg Loth freute sich über eine gelungene Preisverleihung: „Wir haben erleben dürfen, wie viele Menschen und Einrichtungen sich täglich dafür engagieren, dass Kita-Kinder, Schüler, Patienten, Mitarbeiter und Senioren sich ausgewogen ernähren können. Mit diesen beeindruckenden Konzepten lassen sich die Einstellung und das Verhalten in punkto gesunde Ernährung im Saarland nachhaltig verbessern. Das ist uns als regionaler Krankenkasse ganz besonders wichtig. Wir danken allen Bewerbern für ihre tollen Ideen! Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Saarländischen Ernährungspreis!“