| 19:17 Uhr

Mundart, Lyrik und Gebell

Die Mundartbühne des Theatervereins in Illingen bietet im November saarländische Shakespeare-Komik. Foto: Keller
Die Mundartbühne des Theatervereins in Illingen bietet im November saarländische Shakespeare-Komik. Foto: Keller FOTO: Keller
Illingen. Die Illinger Illipse hat sich längst über die Gemeindegrenzen hinweg einen Ruf als Kulturtempel gemacht. Für das zweite Halbjahr haben die Verantwortlichen ein ansprechendes Programm zusammengestellt – und warten mit einem besonderen Höhepunkt auf. Oliver Spettel

Das Programm für die Illipse im zweiten Halbjahr steht. Bürgermeister Armin König und Gabi Steuer zeichnen seit mittlerweile sechs Jahren gemeinsam verantwortlich für das, was dem Publikum in der Illipse geboten wird. Beim Besuch in der Redaktion haben sie erzählt, was die Besucher erwartet.


"Es ist kein Zufall, dass wir ein Programm auf kontinuierlich hohem Niveau anbieten können", erzählt König. Die Illipse sei von den Künstlern "gewollt". Aktuell, so bestätigt Gabi Steuer, habe man rund 20 Veranstaltungen für die zweite Jahreshälfte auf dem Kalender. "Es gibt keine freien Wochenenden mehr", betont sie.

Neben altbewährten Veranstaltungen wie der immer wieder sehr gut ankommenden Jazz-Lounge habe man sich diesmal etwas "ganz besonderes" überlegt, betont Armin König . Das Wochenende vom 4., 5. und 6. November wird ganz im Zeichen von William Shakespeare stehen. "Wir haben ein kleines, dreitägiges Festival organisiert", erklärt Steuer. Am ersten Abend wird es eine humoristische Lesung mit dem Vorsitzenden der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft geben, dazu Gitarrenmusik. "Am zweiten Abend bieten wir saarländische, literarische Shakespeare-Hochkomik", freut sich König. Gemeint ist damit ein Jazz-Theater-Parodie-Lyrik-Duo, bestehend aus Ody Gregor Köhne und Julia Hülsmann. Sie werden "Julia und ihre Romeos" auf die Bühne bringen. Mit im Boot beim Thema Jazz ist Peter Kleiss. Sonntags wird es den "Sommernachtstraum" für Kinder geben. "Das wird eine Riesen-Besetzung", sagt König. Jede Menge Elfen werden die Bühne der Illipse bevölkern. "Morgens um 7 Uhr müssen wir anfangen, das Bühnenbild mit dem großen Wald zu stellen", verrät Steuer. Im Shakespeare-Jahr gebe es auch Angebote reisender Produktionen, erklärt Armin König . In Illingen habe man aber lieber etwas Eigenes auf die Beine stellen wollen.



Neben Shakespeare gibt es auch im zweiten Halbjahr etwas für fast jeden Geschmack. Auf das Shakespeare-Festival folgt am 10. November zum Beispiel The London Quartet. "Die sind großartig, witzig und machen tolle Musik", beschreibt König. Wer es etwas härter und nordisch mag, ist schon am Mittwoch, 12. Oktober, gut bei der Gruppe Celtica aufgehoben. Noch etwas früher, am 11. September, lädt Baroque Blue zu einem Konzert, bei dem die Formation Jazz mit Klassik verbindet. Neu ist außerdem auch die Verpflichtung von Hundetrainer Holger Schüler. Er wird den Besuchern mit seinem Hund eine humoristische Nachhilfe in Sachen Hundeerziehung geben.

Feste Größen wie The Christmas Classics (22. Dezember) oder der Jahresabschluss mit der Nachtmusik (30. Dezember) fehlen ebenfalls nicht im Programm. Am 18. Dezember gibt es ein Mitmachkonzert in der katholischen Kirche Illingen . Thomas Doll lädt mit den Illinger Chören zum Weihnachtsoratorium.

Einen Ausblick aufs nächste Jahr gibt es dann auch schon. Hier sind zum Beispiel Irish Heartbeat (8. März) und Maybebop (12. Mai) gesetzt. Für Kinder soll es ein Mitmachprojekt mit Tabaluga geben. Viel mehr wollen die Illinger Kulturmacher noch nicht verraten. Weil es so gut läuft, sind sie mit den Buchungen aber - wie so oft - schon weit im nächsten Jahr.

Ab sofort beginnen Veranstaltungen in der Illipse unter der Woche um 19.30 Uhr. Das gilt auch für die zwei Jazzkonzerte im Rathaussaal.

illipse.de

Hundetrainer Holger Schüler gibt Nachhilfe. Foto: Schüler
Hundetrainer Holger Schüler gibt Nachhilfe. Foto: Schüler FOTO: Schüler
Autor Anselm Grün hält einen Vortrag. Foto: Grün
Autor Anselm Grün hält einen Vortrag. Foto: Grün FOTO: Grün
Marcel und Yann-Loup Adam spielen Chansons. Foto: Adam
Marcel und Yann-Loup Adam spielen Chansons. Foto: Adam FOTO: Adam
Singen A-cappella-Pop: die Gruppe Maybebop. Foto: Band
Singen A-cappella-Pop: die Gruppe Maybebop. Foto: Band FOTO: Band