Handball-Saarlandliga : Erster Erfolg auf dem langen Weg zum Klassenverbleib

HF Illtal 2 schlagen TV Homburg in der Handball-Saarlandliga, TV Merchweiler verliert in Saarbrücken

Ob sich die Handballfreunde Illtal mit der Maßnahme, am Samstag im Saarlandliga-Duell ihrer zweiten Mannschaft mit dem TV Homburg den Oberliga-Kader spielen zu lassen, bei der Konkurrenz besonders beliebt gemacht haben, darüber ließe sich freilich diskutieren. Fakt ist: Für den Tabellenführer der fünften Liga waren die Illtaler eine Nummer zu groß. Sein Vorsprung auf Verfolger HSV Merzig/Hilbringen schrumpft auf zwei Punkte. „Wir hatten anfangs eine gute Deckung gespielt und Robin Näckel im Tor hat jeden Ball gehalten, den er halten musste. Das war gerade am Anfang ausschlaggebend“, erörtert Marcel Becker, rechter Rückraumspieler der Handballfreunde, die schnelle 9:4-Führung seiner Mannschaft in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule in Homburg. Auch wenn die Gastgeber weiter einen guten Eindruck beim Gegner hinterlassen konnten. Patrick Bach kam am Kreis zu seinem ersten Einsatz nach seinem Wechsel vom Oberligisten VTZ Saarpfalz und machte sich gleich mit vier Toren bemerkbar. „Es hat sich richtig gut angefühlt. Und ich fand’s auch ganz geil, dass sie mit ihrer ,Ersten’ da waren. Es ist nur schade, dass wir die zwei Punkte liegen gelassen haben. So kann’s in der Meisterschaft nochmal knapper werden“, sagt Bach und bestätigt den Eindruck seines ehemaligen Mannschaftskollegen bei den Handballfreunden. „Wir haben die ersten 20 Minuten so verpennt und einfach Bälle weggeworfen. Danach gab es keinen Klassenunterschied mehr, finde ich.“ Das spiegelte sich auch in den Zwischenständen wider. Nach dem 6:14 (21. Minute) fanden die Gastgeber langsam zu ihrem Spiel, konnten den Rückstand bis zur Pause noch auf 10:16 verkürzen. Nur waren die Zebras zu diesem Zeitpunkt schon zu weit enteilt. Der Abstand pendelte sich bei rund sechs Toren ein, näher als 27:31 (56.) kam der TV Homburg nicht mehr an die Gäste heran. Die Begegnung endete 28:34.

Für die Illtaler, die mit ihrer zweiten Mannschaften unter allen Umständen den Klassenverbleib der Saarlandliga sichern wollen, war es ein erster Erfolg auf einem langen Weg. „Es macht die Situation noch nicht grundlegend besser. Die zweite Mannschaft hat immer noch einen Punkt Rückstand auf den Drittletzten“, fasst Linkshänder Marcel Becker zusammen, der mit sieben Toren bester Werfer der Begegnung war.

Der TV Merchweiler stellte die zu Hause unangetastete HSG TVA/ATSV Saarbrücken am Samstag in der Rastbachtalhalle vor ihre bisher schwerste Aufgabe der Saison, musste sich letztendlich aber 29:38 (14:19) geschlagen geben und bleibt Sechster.