1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Zwei weitere Türchen beim "Lebendigen Adventskalender" in Merzig enthüllt

Aktion Lebendiger Adventskalender in Merzig : Reflexionen über die Zeit und ein Krippenbild

Am dritten Adventswochenende wurden zwei weitere Türchen beim „Lebendigen Adventskalender“ in Merzig präsentiert.

Gleich zwei neue Türchen respektive Fenster wurden bei der Aktion „Lebendiger Adventskalender“ in der Kreisstadt Merzig am Wochenende präsentiert: Am Samstagmorgen öffnete sich das zwölfte Türchen bei der Spielwiese Merzig. Die Mitarbeiterinnen von Inhaber Michael Schäfer haben das Fenster in der Hochwaldstraße 35 weihnachtlich dekoriert. Dazu kamen zwei Figuren zum Einsatz, die an Fasching schon so einige Kultfiguren im Schaufenster dargestellt haben. Nun stellen die beiden Figuren Maria und Josef dar. In der Krippe liegt eine Puppe als Jesuskind.

Das Spielwarengeschäft ist in diesem Jahr zum ersten Mal bei der Aktion dabei. „Vor Weihnachten herrscht in unserem Laden Hochsaison. Da haben wir alle Hände voll zu tun“, berichtet Inhaber Schäfer. Die Spielwiese ist nach seinen Worten das größte Fachgeschäft für Spielwaren im Saarland; viele Spielwarengeschäfte hätten in den letzten Jahren ihren Geschäftsbetrieb eingestellt. Michael Schäfer legt nach eigenem Bekunden großen Wert auf fachkundige Beratung vor Ort – gerade jetzt, wo so viele Käufe online getätigt werden. Die Spielwiese führe auf über 450 Quadratmetern Verkaufsfläche alle bekannten Hersteller für Spielwaren. Das Fachgeschäft führt neben hochwertigem Holzspielzeug, Puppen und Plüsch, Baukästen, Mal- und Bastelbedarf auch Kinderbücher und Schulbedarf sowie alle Kategorien von Spielzeug. Als besonderen Service bietet Michael Schäfer einen Spieleverleih, einen Bestell- und Reservierungsservice sowie Wunschboxen für diejenigen, die nicht genau wissen, was sie ihren Lieben schenken sollen.

Am dritten Adventssonntag, dem „Gaudete“-Sonntag, öffnete sich in der Filialkirche in Mechern nach der Heiligen Messe das 13. Türchen. Pfarrer Peter Frey ging in seiner Predigt im Hochamt besonders auf den Sonntag ein, der übersetzt „Freut euch“ heißt. „Die Freude auf die Weihnachtszeit sollte uns nicht verloren gehen, trotz aller Probleme, die es derzeit gibt. Gott ist nah – alles wird gut“, betonte Pfarrer Frey. Man solle den Kopf in diesen Tagen nicht hängen lassen, es komme auch wieder eine bessere Zeit.

Weihnachten bleibe Weihnachten, betonte der Pfarrer. Es sei wichtig, nicht große Geschenke zu machen, sondern seine Mitmenschen mit Kleinigkeiten froh zu machen, ein paar freundliche Worte zu wechseln, einen Anruf zu tätigen, wo er nicht erwartet wird oder einen Brief zu schreiben.

Das Thema das Adventstürchens, das nach der Heiligen Messe betrachtet werden konnte, zeigt die Uhr. Es geht bei der Gestaltung dieses Fensters darum, über die Zeit nachzudenken, die innere Uhr zu erkennen, auf sie zu hören, damit man anderen Menschen eine Freude machen kann. Zwei Sängerinnen und der Organist umrahmten die Betrachtung musikalisch. Pfarrer Peter Frey wünschte der Gemeinde vor Weihnachten die Zeit, zur Ruhe zu kommen, anderen seine Zeit zu schenken und die Vorfreude auf Weihnachten bewusst zu erleben. Das Adventstürchen kann im Windfang der Kirche betrachtet werden.

Ein Wecker steht für das Thema Zeit, das beim 13. Türchen des „Lebendigen Adventskalenders“ in der Kirche in Mechern im Zentrum steht.

Das nächste Türchen öffnet sich an diesem Montag, 17 Uhr, bei der Lebenshilfe Merzig, Trierer Straße 57. Weitere Infos, auch zum Gewinnspiel, auf der Facebook-Seite des Familienbündnisses.