HSG Völklingen kassiert deutliche Pleite in Budenheim

HSG Völklingen kassiert deutliche Pleite in Budenheim

Völklingen. Die HSG Völklingen musste in der Handball-RPS-Oberliga bei den SF Budenheim eine empfindliche 31:43 (14:24)-Niederlage einstecken. Mit nur sieben Feldspielern angetreten, fehlten den Völklingern mit zunehmender Spielzeit die Kraft, um dem den Gastgeber ernsthaft Paroli bieten zu können

Völklingen. Die HSG Völklingen musste in der Handball-RPS-Oberliga bei den SF Budenheim eine empfindliche 31:43 (14:24)-Niederlage einstecken. Mit nur sieben Feldspielern angetreten, fehlten den Völklingern mit zunehmender Spielzeit die Kraft, um dem den Gastgeber ernsthaft Paroli bieten zu können.Bei der HSG fehlten Marc Schleich, der wegen eines Arbeitsunfalls zu Hause geblieben war, und Markus Maas, der berufsmäßig verhindert war. Dazu kam noch, dass sich Schlussmann Julien Santarini krank gemeldet hatte. So musste Yannic Gabler über die gesamte Spielzeit das Tor hüten. Der A-Jugendspieler gab sein Bestes, stand aber bei zahlreichen freien Würfen der Budenheimer auf verlorenem Posten. Zu den besten Werfern der HSG Völklingen zählten die Rückraumspieler Norbert Petö und Mathieu Geoffroy mit jeweils neun Toren.

Durch den Sieg hat sich Budenheim zwei wichtige Punkte für die Klassenverbleib erspielt. Für den bereits feststehenden Absteiger Völklingen war die Pleite bei dem Auswärtsspiel kein Beinbruch. Jetzt wartet die HSG sehnsüchtig auf den 11. April, wenn Neu-Trainer Berthold Kreuser seine Arbeit beginnt. ebe