1. Saarland

Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland – wer belegt Platz 1?

Die Top 10 : Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland (mit Bildergalerie)

Wechsel an der Spitze der beliebtesten Bäckereien im Saarland: Das Gourmet-Magazin Falstaff wertete die Stimmen der Leser aus und erstellte eine Rangliste. Dabei kommt der Sieger aus Saarbrücken – und löst damit den Vorjahresgewinner ab.

Welche Bäckereien im Saarland liegen in der Gunst der Kunden weit vorne? Dies fragen alljährlich die Macher des Gourmet-Fachblatts Falstaff ihre Leser. Auch diesmal wollten die Magazin-Redakteure wissen, wo die Kunden nach ihrer Ansicht die leckersten Brötchen, die besten Brote, die schmackhaftesten Kuchen bekommen.

Jetzt stehen die Sieger dieser Abstimmung fest. Und nicht nur die im Saarland. Sondern in jedem der 16 Bundesländer war die Frage, welcher Bäcker das beste Sortiment hat. Vor der Abstimmung stand die Nominierung an, um überhaupt ins Wettbewerbsrennen zu gelangen. Auch hier setzte Falstaff auf die Vorschläge der Leser.

Wechsel an der Spitze der beliebtesten Bäckereien im Saarland

Im Saarland kam es zu einem Wechsel auf dem ersten Rang. 2021 hatte ein Familienbetrieb aus dem Landkreis Saarlouis das Rennen gemacht. Es handelte sich um die Bäckerei Adelmann im Nalbacher Ortsteil Piesbach. Diesmal reichte es nicht ganz für die Spitzenposition.

Und so sieht die Rangliste der beliebtesten Bäckereien im Saarland aus

Falstaff-Leser stimmten zwei Wochen für ihre bevorzugte Bäckerei im Internet ab. Daraus ergab sich jetzt folgende Rangliste:

  1. Brot und Sinne (Saarbrücken)
  2. Bäckerei Adelmann (Schmelz)
  3. Dorfbäckerei Ackermann (Mandelbachtal)
  4. Bäckerei und Café Tinnes (Merzig)
  5. Vollkornbäckerei Leist (Marpingen)
  6. Handwerksbäckerei Schaefer (Ottweiler)
  7. Bäckerei Josef Welling (Saarwellingen)
  8. Die Backmol (Losheim am See)
  9. Café Louis (Weiskirchen)
  10. Traditionsbäckerei Dietlinde und Sascha Lauer (Dillingen)

Brot und Sinne kam beim Ranking auf 25 Prozent der Stimmen. Bäckerei Adelmann erreichte 19, Dorfbäckerei Ackermann 13 Prozent.

Falstaff erhielt nach Angaben von Sprecherin Dorothee Ahluwalia bundesweit 5000 Nominierungen. Mehr als 46 000 Stimmen seien beim Voting abgegeben worden, teilt sie der SZ mit. Die sei ein neuer Rekord. Im Vorjahr sollen es an die 45 000 Stimmen gewesen sein. Regionalisierte Zahlen, wie viele Menschen sich im Saarland daran beteiligten, gebe es nicht.

Brot und Sinne musste einst den Namen ändern

Brot und Sinne hieß übrigens nicht immer so. Das Unternehmen war ursprünglich unter dem Namen Brot und Seele an den Start gegangen. Anfang 2020 aber hatte das EU-Amt für geistiges Eigentum in Alicante/Spanien entschieden: Die Saarbrücker Bäckerei muss sich umbenennen. Kläger war der Konzern Lieken, der bereits zuvor schon Geschäfte unter dem Namen Laib und Seele betrieben hatte.

Daraufhin beteiligten sich Kunden an einem Aufruf zur Namenssuche. Binnen weniger Tage und bis zu 400 Vorschlägen stand der neue dann fest.

Wer steckt hinter Falstaff? 1980 wurde das Wein- und Gourmetmagazin in Österreich auf den Markt gebracht. 2010 kam sein deutscher Ableger. Dessen Sitz ist in Düsseldorf. Pro Jahr kommen zehn Ausgaben auf den Markt plus Sonderprodukte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die beliebtesten Bäckereien im Saarland