1. Saarland

Silvester 2022 im Saarland – ist Feuerwerk erlaubt oder verboten?​

Party zum Jahreswechsel : Silvester im Saarland 2022 – ist Feuerwerk erlaubt oder verboten?

In zahlreichen deutschen Städten wurde das Feuerwerk zu Silvester erneut verboten. Argumentiert wird mit Reinigungskosten oder der Sicherheit. Wie ist die Situation im Saarland?

Sollten Privatpersonen Böller und Raketen an Silvester zünden dürfen? Geht es nach Umweltverbänden lautet die klare Antwort: Nein. Aber auch Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste stehen dem privaten Feuerwerk eher skeptisch gegenüber. Denn sie spüren am ehesten die Folgen, wenn Raketen und Böller falsch angewendet werden, oder mitunter sogar auf Rettungskräfte geschossen werden.

Umwelthilfe fordert Böllerverbot in Deutschland

Deshalb kommt mit nahezu jedem Silvester auch die Debatte über ein mögliches Verbot von privatem Feuerwerk – so auch diesmal. Der Grund dafür war eine Initiative der Deutschen Umwelthilfe, die sich Anfang November mit der Forderung an Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) gewandt hatte, das private Böllern zum Jahreswechsel zu verbieten. Die Organisation verwies dabei auch auf eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentrale Brandenburg, wonach 53 Prozent der Deutschen ein Feuerwerksverbot befürworteten.

Innenministerin Faeser hat die Forderung der Umwelthilfe zurückgewiesen. Auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur teilte eine Sprecherin der Ministerin mit, dass ein Verkaufsverbot für Feuerwerk und ein Versammlungsverbot für Silvester und Neujahr derzeit nicht absehbar seien. Die Entscheidung über ein Böllerverbot zu Silvester liegt nun nach Auskunft des Bundesumweltministeriums bei den Städten und Landkreisen. Das führt nun deutschlandweit zu teils sehr unterschiedlichen Regeln für das Fest zum Jahreswechsel.

Feuerwerksverbot in Stuttgart

So plant die Stuttgart ein Feuerwerksverbot. Stattdessen soll es eine zentral organisierte Veranstaltung geben. In den vergangenen Jahren seien beispielsweise auf dem zentralen Schlossplatz Feuerwerkskörper unkontrolliert abgeschossen worden, zudem seien einzelne Personen angegriffen worden und es kam zu sexuellen Übergriffen. Zudem spare ein Verbot viel Geld ein, da weniger Müll beseitigt werden müsse, teilte die Stadt dem SWR mit.

Auch Köln, Berlin oder Düsseldorf gibt es zumindest bestimmte Zonen an denen Feuerwerk nicht erlaubt ist. Anderswo sorgt man sich zudem um historische Gebäude deshalb dürfen in der Altstadt von Tübingen keine Böller gezündet werden.

Silvester im Saarland: Kein Böllerverbot in Saarbrücken und Saarlouis

Im Saarland ist davon bisher nichts zu hören.

  • Über die bundesweit geltenden Bestimmungen hinaus seien in Saarbrücken bislang „keine besonderen Regelungen geplant“, teilte Stadtpressesprecher Thomas Blug auf SZ-Nachfrage mit.
  • Das Gleiche in Saarlouis: Es gelte das bundesweite Sprengstoffgesetz, das das Zünden von Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden verbiete, teilte Sprecherin Petra Molitor mit. Ein generelles Böllerverbot zu Silvester ist demnach nicht geplant.

Feuerwerksverbot im Saarland? Deutliche Worte aus Homburg

Noch deutlicher wird man bei dem Thema in Homburg. Von einem Böllerverbot, das „deutlich in den privaten Bereich gehe, hält Bürgermeister Michael Forster zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Nach den letzten beiden Jahren, in denen die Politik pandemiebedingt vieles habe verbieten müssen, dürfe nun nicht der Eindruck entstehen, als wolle der Staat dem Einzelnen jeden Spaß verleiden. „Wir dürfen den Bürgerinnen und Bürgern nicht alles verbieten“, so Homburgs Bürgermeister Forster.

Die Pressestelle in Neunkirchen teilte auf SZ-Nachfrage mit, dass es bisher „keine Debatte über weitere Regulierungen des Silvesterfeuerwerks“ gegeben habe. In Merzig und St. Wendel konnte man unsere Anfrage zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten.

Von einem Feuerwerks-Verbot zu Silvester ist im Saarland bislang also nichts zu hören. Die Partys zum Jahresabschluss dürften also dieses Mal anders aussehen als im letzten Jahr. Damals galten im Saarland wegen der Corona-Pandemie noch weitgehende Beschränkungen: Bei privaten Feiern waren maximal zehn geimpfte Personen erlaubt und der Verkauf von Böllern und Feuerwerk war – wie im Jahr davor auch – verboten.