1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Ortsbeirat Mörsbach: Achim Ruf, K 7 Kirrberg, Hang, Glasfaser

Ortsbeirat Mörsbach : Aufatmen in Mörsbach: Straße nach Kirrberg soll endlich saniert werden

In Mörsbach herrscht Erleichterung darüber, dass dieses Jahr die Straße endlich – so wie auf saarländischer Seite schon geschehen – saniert und der Hang gestützt werden soll. Außerdem ging es um die Frage, wer oder was von dem Vorortbudget profitiert.

Die Straße, die von Mörsbach nach Kirrberg führt, ist löchrig wie ein Schweizer Käse. Schon seit etlichen Jahren. Dazu kommt ein Hang in Schieflage, etwa auf halber Strecke zwischen den beiden Orten. Bereits im November 2019 geriet der Hang ins Rutschen. Seitdem ist nur eines passiert: Es wurden rot-weiße Warnbaken aufgestellt. Und es wurde geprüft und gegrübelt, was man da machen könnte. „Aber gemacht wurde nichts – bis heute“, erklärt Achim Ruf, Ortsvorsteher von Mörsbach.

Überlegungen gab es also manche, den Hang zu stützen, ans Werk gegangen wurde seit November 2019 aber nicht. Kein Wunder, dass die Bürger in Mörsbach nun aufatmen – wie sicher auch alle Kirrberger, die die Straße ebenso nutzen.

„Im Haushalt für das kommende Jahr steht die Sanierung der Straße K 7 sowie die Absicherung des Hangs“, sagt Ruf. Der Grüne informierte in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates die Mörsbacher Lokalpolitiker über den Stand der Dinge.

Es werde Zeit, dass nun etwas geschehe, sagt Ruf. Aufgrund der Warnbaken entlang des Hanges sei diese Stelle ein Engpass.

„Zwei Autos kommen gut aneinander vorbei, aber wenn sich ein Traktor und ein Auto begegnen, wird es eng“, erklärt Ruf.

Die Kirrberger haben mittlerweile ihre Hausaufgaben gemacht. Die K 7 wurde auf saarländischer Seite saniert. Wer von Mörsbach kommend die Straße herunterfährt, erkennt schnell, wann der saarländische Teil der Strecke beginnt – schlagartig wird aus dem Schweizer Käse dann eine ordentliche Fahrbahndecke.

Die Sanierung der K 7 und der Hang in Schieflage waren nicht die einzigen Punkte in der Ortsbeiratssitzung. Ruf informierte über zwei weitere geplante Sanierungen: Der Spielplatz in Mörsbach wird ausgebessert, es werden neue Spielgeräte aufgestellt; ferner erhält das Feuerwehr-Gerätehaus eine neue Garage. Die alte Garage stamme noch aus den 60er Jahren, als die Brandschützer mit einem VW-Bus Einsätze fuhren, die Dimensionen passten nicht mehr, so Ruf.

In der Sitzung wurde auch über die Verwendung des Ortsbudgets abgestimmt. Der Beschluss lautet: Die 2500 Euro sollen genutzt werden, um zwei Pavillons anzuschaffen, die für das Dorffest und weitere Veranstaltungen eingesetzt werden können, zudem erhält das Dorfgemeinschaftshaus eine neue Kaffeemaschine.

Abschließend informierte Ruf über die Bestrebungen des Unternehmens UGG (Unsere Grüne Glasfaser), Zweibrücken und die Vororte an das Glasfasernetz anzuschließen (in der Festhalle gab es dazu vor kurzem einen gut besuchten Informationsabend, wir berichteten).