1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball: Bayer und Ihl verlängern um zwei Jahre beim SV 64 Zweibrücken

Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar : Niklas Bayer und Tom Ihl bleiben beim SV 64 Zweibrücken

Handball-Oberligist SV 64 Zweibrücken bastelt eifrig am Kader für die kommende Spielzeit. Mit Niklas Bayer und Tom Ihl haben nun gleich zwei Leistungsträger ihren Vertrag um je zwei Jahre verlängert.

Wie unersetzlich die beiden Linkshänder für die 64er sind, ist in der laufenden Saison nur zu deutlich geworden. Denn sowohl Bayer (Schulteroperation) als auch Ihl (Kreuzbandriss) fehlen langzeitverletzt und hinterließen eine große Lücke, die bislang nicht adäquat geschlossen werden konnte. Durch ihre Zusagen nimmt der Kader des zukünftigen SV-Cheftrainers Klaus Peter Weinert immer mehr Gestalt an. Neben Bayer und Ihl unterschrieben zuvor schon Erstmannschafts-Rückkehrer Nils Wöschler, Tom Grieser, Philipp Hammann, Joshua Eberhard, Damian Zajac und Patryk Foluszny für die neue Spielzeit. Weitere Vertragsverlängerungen stehen laut Vereinsführung kurz vor dem Abschluss.

Niklas Bayer gehörte in den vergangenen Jahren zu den absoluten Stützen im SV-Team. Er nahm eine extrem positive Entwicklung. Zu Beginn der Runde war er einer der Topspieler der Mannschaft und hatte großen Anteil an der Siegesserie zu Beginn. Im Laufe der Hinrunde hatte er allerdings mit immer schlimmeren Schulterproblemen zu kämpfen, weshalb er nach dem Spiel gegen Budenheim im Dezember eine Verletzungspause einlegen musste. Noch vor dem Jahreswechsel unterzog er sich einer Operation am Schultergelenk. Bayer wird noch für rund drei Monate ausfallen. Dennoch setzen die Verantwortlichen des SV 64 große Stücke auf den Linkshänder und wollen auch in den kommenden Jahren mit ihm zusammenarbeiten. „Ich freue mich, dass mit Niklas, ein Spieler mit SV-Gen seinen Vertrag verlängert hat. Er spielt schon seit früher Jugend bei uns im Verein und hat sich zu einem ausgesprochenen Leistungsträger entwickelt, der das Spiel lenkt und mit seiner Dynamik und Spielintelligenz zu entscheiden vermag”, ist der SV 64-Vorsitzende Jürgen Knoch von dem Linkshänder überzeugt.

Bayer kam in der C-Jugend von seinem Heimatverein TV Thaleischweiler zu den Zweibrücker Löwen. In der B-Jugend kam er mit seinem Team bis ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft. Es folgten zwei Jahre in der A-Jugendbundesliga. In dieser Zeit schaffte er auch schon mit 17 den Sprung zu den Aktiven in die 3. Liga. Somit spielt Bayer im kommenden Jahr schon seine neunte Saison in der ersten Mannschaft und gehört zu den Erfahrensten im Team. „Ich fühle mich in der Mannschaft und der Vereinsumgebung wohl. Ich will jetzt erstmal komplett fit werden und stärker zurückkommen, um bei der Rückrunde noch zu helfen. Nächste Saison möchte ich mit dem neuen Kader wieder die vorderen Plätze angreifen, der Mannschaft vorangehen und den Jungen helfen, sich weiterzuentwickeln, da ich mal annehme, dass wir nochmal viele Eigengewächse im Team haben werden”, blickt Bayer der kommenden Runde schon motiviert entgegen.

Auch Rückraum-Kollege Tom Ihl zeigte in der Vorbereitung auf die laufende Saison starke Leistungen und kristallisierte sich als einer der absoluten Leistungsträger heraus. Noch vor Rundenstart zog er sich jedoch einen Kreuzbandriss zu. Dennoch waren sich die Verantwortlichen des SV 64 einig, dass sie auch in den kommenden beiden Jahren weiterhin mit dem 22-Jährigen zusammenarbeiten wollen. „Wir freuen uns, dass Tom sich dazu entschieden hat, den Weg zwei weitere Jahre gemeinsam mit uns zu gehen. Für uns stand es außer Frage den Vertrag auch gerade jetzt in seiner aktuellen Verletzungssituation zu verlängern, da wir von seinen Qualitäten als Mensch und Sportler überzeugt sind”, setzt Knoch großes Vertrauen in den Linkshänder.

 SV 64-Rückraumspieler Tom Ihl bleibt beim SV 64.
SV 64-Rückraumspieler Tom Ihl bleibt beim SV 64. Foto: Martin Wittenmeier

Ihl spielt seit vier Jahren in der ersten Mannschaft der 64er und konnte in der Oberliga sowie auch in der dritten Liga einige Erfahrungen sammeln. Damit möchte er in der kommenden Saison weitermachen und wieder voll angreifen. „Zum einen fühle ich mich sowohl in der Mannschaft als auch beim Verein sehr gut aufgehoben. Zum anderen hat mich die medizinische Versorgung beim SV überzeugt, die mich von Beginn an bei meiner Verletzung tatkräftig unterstützt hat.“ In der nächsten Spielzeit wolle er nach seiner Zwangspause „an meine persönlichen Leistungen aus der Vergangenheit anknüpfen und diese ausbauen. Außerdem will ich mit der Mannschaft und den Fans zusammen Siege feiern und weiterhin mit Spaß verletzungsfrei Handball spielen”, freut sich der Student darauf, bald wieder am Ball sein zu können.