1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Leichtathletik: Medaillenflut für LAZ Zweibrücken bei Pfalzmeisterschaft

Hallen-Pfalzmeisterschaft der Leichtathleten : Top-Leistungen gleich zum Auftakt

LAZ-Sprinter Thorben Henkel feiert bei der Hallen-Pfalzmeisterschaft der Leichtathleten vier Titel bei vier Starts. Insgesamt gibt es 15 Mal Gold für Zweibrücken. Auch der Contwiger Nils Raab landet ganz vorne.

Gleich zu Beginn des Jahres geht es in der Halle für die Leichtathleten wieder um Bestzeiten, -höhen und –weiten sowie gute Platzierungen. Bei den Pfalzmeisterschaften in Ludwigshafen zeigten sich die zahlreichen Sportler des LAZ Zweibrücken teils schon in bestechender Form. Bei über 40 Starts an den beiden Tagen brachten die Teilnehmer 15 Titel, fünf Mal Silber und sechs Bronzemedaillen mit nach Hause. Zudem konnten bereits diverse Normen für die süddeutschen Meisterschaften im Februar abgehakt werden. Vor allem im Stabhochsprung dominierten die Athleten des LAZ. Und sobald die Zweibrücker hier am Anlauf standen, stieg der Lautstärkepegel in der Halle deutlich. Davon gepusht, konnten die LAZler einige Bestmarken und Titel feiern.

Einen spannenden Dreikampf lieferten sich der Zweibrücker Jakob Legner, Cordian Mielczarek vom 1. FC Kaiserslautern sowie der Landauer Noel Föllinger im Stabhochsprung-Wettbewerb der U20. Alle drei überquerten die 4,30 Meter. Legner durfte sich aufgrund der geringen Anzahl an Fehlversuchen letztlich über die Pfalzmeisterschaft freuen. Einen Tag später landete er bei den Männern mit 4,40 Meter zudem auf dem Silberrang. Hinter dem starken Landauer Dennis Schober (4,85 m) und vor seinem LAZ-Kollegen Philipp Kranz (3,90 m).

Stark mit LAZ-Starterinnen besetzt war die Stabhochsprung-Konkurrenz bei der weiblichen U20. Livia Könsgen (3,20 m) und Mareike Beyerlein (3,10 m) feierten einen Zweibrücker Doppelsieg. Salome Berlin (Haßloch, 3,00 m) schob sich auf Rang drei, vor die LAZ-Athletinnen Elif Brill (3,00 m), Paula Legner (2,70 m) und Evelina Lizenberg (2,60 m). Brill steigerte ihre Bestmarke dabei um starke 40 Zentimeter. Bei der U18 tags darauf bestätigten die LAZ-Höhenfliegerinnen ihre gute Form. Erneut sichert sich Livia Könsgen Gold (3,10 m), dieses Mal vor Brill, die die 3,00 Meter bestätigte. Dritte wurde Paula Legner, die ebenfalls 3,00 Meter überquerte. Beyerlein sicherte sich dann sonntags mit 3,10 Meter den Sieg bei den Frauen. Bronze über die 200 Meter der Frauen gewann Anika Beyerlein in einer Zeit von 29,25 Sekunden. Den Titel über die 800 Meter der Männer sicherte sich der Contwiger Nils Raab (TV Lemberg). Er setzte sich in 2:05,76 Minuten vor Lukas Imhof (1. FC Kaiserslautern, 2:06,45 min) durch.

Thorben Henkel (Jg. 2005) zeigte nach einer schwächeren Vorsaison wieder aufsteigende Leistungen über die 60, 200 und 400 Meter. Das LAZ-Sprinttalent sicherte sich bei vier Starts gleich vier Titel. In 7,39 Sekunden überquerte er über die kürzeste Distanz die Ziellinie bei der U20 am Samstag vor Hendrik Sohn (TV Nussdorf, 7,48 sek). Die 200 Meter gewann Henkel in 23,34 Sekunden souverän vor Samuel Wien (Germersheim, 24,645 sek). Gold gab es für den LAZler zudem mit der 4x200-Meter-Staffel der U20 in der Besetzung Henkel, Christoph Siebing (Jg. 2004), Malik Harrel (Jg. 2006) und Lukas Hell (Jg. 2007). Und auch am Sonntag zeigt sich das LAZ-Sprintass in Topform. Über die 400 Meter sicherte sich Henkel bei den Männern die Pfalzmeisterschaft. Er dominierte das Geschehen und gewann in starken 51,61 Sekunden vor Julian Weis (Edenkoben, 53,13 sek) und Leo Naumer (Edenkoben, 53,14 sek).

Christoph Siebing sicherte sich den Titel über 1500 Meter. Der LAZ-Läufer gewann in 4:44,06 Minuten vor Joshua Moskopp (Edenkoben, 4:47,53 min).

Bei der weiblichen U20 war Franziska Mayer im Kugelstoßen nicht zu schlagen. Mit 9,62 Meter sicherte sich den Titel. Bei den Frauen kam sie einen Tag später mit 9,43 Meter auf Rang vier. Stephanie Mayer (7,92 m) wurde hier Sechste.

Ben Kribelbauer (rechts) und Lukas Hell feierten einen LAZ-Doppelerfolg im Stabhochsprung-Wettbewerb der U18.
Ben Kribelbauer (rechts) und Lukas Hell feierten einen LAZ-Doppelerfolg im Stabhochsprung-Wettbewerb der U18. Foto: Patrick Könsgen/LAZ

Trotz Krankheit in der vorangegangenen Woche lieferte Stabhochspringer Ben Kribelbauer (Jg. 2007) bei der U18 einen starken Wettkampf ab. Mit neuer Bestleistung von 4,00 Metern gleich zum Jahresauftakt sicherte er sich den Sieg vor seinem Teamkollegen Lukas Hell (3,60 m).

Außerdem belohnte sich Malik Harrell (Jg. 2006) beim Dreisprung der U18 mit einer neuen Bestleistung von 12,27 Metern. Er knackte damit die Norm für die süddeutschen Meisterschaften.

Lola Dirnberger sicherte sich mit 2,80 Metern den Stabhochsprungtitel bei der W15. LAZ-Läufer Nick Giesler landete bei der M15 über die 800 Meter in 2:18,35 Minuten hinter dem Rülzheimer Tim Müller (2:17,89 min) auf dem Silberrang.

Einen sehr starken Auftritt zeigte David Könsgen (Jahrgang 2010) im Stabhochsprung-Wettbewerb der M14. Er steigerte seine Bestleistung um ganze 40 Zentimeter auf eine Höhe von 3,10 Metern – was ihm den Pfalzmeistertitel bescherte. Platz elf belegte er zudem über die 800 Meter (3:06,12 min), über die 60 Meter war für Könsgen nach dem Vorlauf (9,29 sek) Schluss. Der Oberauerbacher Ole Schöndorf (TV Lemberg) sicherte den Titel über die 800 Meter bei der M14. Er übernahm vom Start weg die Führung und kam nach 2:25,14 Minuten mit 40 Metern Vorsprung ins Ziel.

Eine reine Angelegenheit der Zweibrückerinnen war der Stabhochsprung-Wettbewerb in der Altersklasse W14. Hier sichert sich Ronja Faber mit 2,30 Meter den Titel souverän vor ihren Vereinskameradinnen Lena Reischmann (2,10 m) und Lisa Sophie Amthor (2,00 m). Bei der W14 landete Isabel Mildenberger über die 60 Meter in 8,81 Sekunden auf dem Bronzerang. Als Zweite ihres Vorlaufs hatte sie sich in 8,76 Sekunden für das Finale qualifiziert.

Ein unglückliches Ende nahm die 4x200-Meter-Staffel der weiblichen U18. Nach einer fehlgeschlagenen Übergabe nahm ein Zuschauer das Staffelholz von der Bahn und verhinderte somit eine Wiederaufnahme und die Vollendung des Laufs.

Über die vier Mal 100 Meter lief das LAZ-Quartett (59,34 sek) Diana Lizenberg, Emily Gez, Emma-Sophie Bischof und Isabel Mildenberger hingegen auf Rang drei. Den Titel sicherte sich hier die TSG Eisenberg (58,12 sek).

An diesem Wochenende finden noch die Pfalzmeisterschaften der U14 statt. Am Sonntag geht es für die U18 um die Titel bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Die Landestitelkämpfe der U16, U20 und der Aktiven folgt dann eine Woche später ebenfalls in Ludwigshafen.