Für Bebelsheim geht es um alles

Der Landesligist braucht auch gegen Gersheim-Niedergailbach dringend Punkte.

"Vor uns liegen nur noch Sechs-Punkte-Spiele", meint Torsten Ostermann, Spielertrainer der Spvgg. Bebelsheim. Nach dem eminent wichtigen Auswärtssieg beim TuS Wiebelskirchen (2:0) gastiert am Sonntag, 15 Uhr, auf dem heimischen Kunstrasenplatz die SG Gersheim-Niedergailbach. Zuletzt haben die Schützlinge von Trainer Thomas Uth überzeugt, schoben sich mit zwölf Punkten in den sieben Spielen der Rückrunde auf den neunten Tabellenplatz.

Bebelsheim-Wittersheim, 13., hat Anschluss gefunden, kann mit einem Sieg eventuell Oberbexbach überholen und mit Wiebelskirchen gleichziehen. Doch muss der 36-jährige Spielertrainer, der in der kommenden Saison den Ligakonkurrenten SC Blieskastel-Lautzkirchen trainieren wird, auf einige Spieler verzichten. So laboriert Ben Klein an einer Mittelfußverletzung, plagt Simon Niklos eine Leistenverletzung. Ariamit Zymeri kann wegen einer Rückenverletzung und Gregory Hassli wegen einer Knieverletzung nicht auflaufen. Zudem fallen Ilyas Cakmak (Sprunggelenk) und Nassim Allag (Aufbautraining) aus. Jedoch ist Alain Hassli nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder einsatzfähig. Ostermann erwartet eine sehr enge Partie, die sicherlich bis zur letzten Minute spannend sein wird. "Die Fehler werden das Spiel entscheiden", prognostiziert er. Er selbst, für den die Vereinsführung noch keinen Nachfolger gefunden hat, wird aus dem zentralen Mittelfeld in die Spitze agieren, insbesondere bei Freistößen für Torgefährlichkeit sorgen.