1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Mit guter Stimmung fährt die VTZ nach Budenheim

Mit guter Stimmung fährt die VTZ nach Budenheim

Der Tabellenzweite der Handball-Oberliga hofft am Samstag auf den fünften Sieg in Folge.

Viel besser könnte derzeit die Stimmung bei den Oberliga-Handballern der VTZ wohl kaum sein. Vier Siege in Folge konnten die Jungs von Danijel Grgic zuletzt feiern und präsentierten sich dabei in prächtiger Spiellaune. Am Samstag geht es für Grgic und seine Mannschaft zum Tabellenvierten, den Sportfreunden aus Budenheim. Wenn um 19.30 Uhr die Partie in der Waldsporthalle angepfiffen wird, wollen die Jungs aus der Rosenstadt den fünften Sieg in Serie einfahren. Das Hinspiel konnte die VTZ nach zweijähriger Durststrecke endlich einmal wieder für sich entscheiden und gewann verdient mit 28:23.

Durch den Sieg bei der TSG Friesenheim II konnte die VTZ ihren zweiten Platz in der Oberliga-RPS erneut bestätigen. Punktgleich auf dem dritten Platz sind die Handballfreunde Illtal, während der kommende Gegner, die Sportfreunde Budenheim, mit nur zwei Punkten Rückstand bereits auf dem vierten Platz folgen. Es bleibt weiterhin spannend, auch wenn es sehr danach aussieht, dass der TuS Dansenberg sich nicht mehr von Platz eins würde verdrängen lassen. Doch die Plätze dahinter sind hart umkämpft. Umso wichtiger war es, dass die Handballer der VTZ nach der Niederlage in Nieder-Olm wieder in die Spur gefunden haben und jetzt von Sieg zu Sieg eilen. "Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist im Moment natürlich richtig gut. Auch die Einstellung im Training stimmt, und wir werden uns ordentlich auf das Auswärtsspiel in Budenheim vorbereiten", sagte Linksaußen Kevin Hauck unter der Woche.

Die SF Budenheim fanden nur sehr schleppend in die Runde und konnten anfangs kaum die Erwartungen, die an die Mannschaft gestellt wurden, erfüllen. Doch nach und nach stabilisierte sich die Mannschaft von Neu-Trainer Thomas Gölzenleuchter und kletterte in der Tabelle immer weiter nach oben. Mit Philipp Becker, Lukas Nagel oder auch Lukas Scheer haben sie gleich drei herausragende Rückraumspieler in ihren Reihen, die auch auf anderen Positionen für viel Gefahr sorgen. Auch im Tor sind sie mit Christian Kosel bestens besetzt, was nicht zuletzt die VTZ schon einige Male zu spüren bekommen hat. Seit dem VTZ-Abstieg aus der 3. Liga hatte man kein Duell gegen die SF Budenheim für sich entscheiden können - bis zum letzten Aufeinandertreffen.

Für diese spannende Partie lässt sich nur schwer ein Favorit bestimmen. Beide Mannschaften haben einen guten Lauf und sind nur zwei Punkte voneinander entfernt. In solchen Spielen können Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. VTZ-Linksaußen Kevin Hauck hat dennoch eine klare Vorstellung davon, wie er und seine Jungs die Waldsporthalle einnehmen wollen. "Es wird bestimmt ein enges Spiel werden. Budenheim hat wegen der Hinspielniederlage noch etwas gut zu machen. Wir wollen ganz klar den zweiten Tabellenplatz behaupten und über eine aggressive Abwehr und mit viel Tempo nach vorne die Budenheimer ordentlich unter Druck setzen."

Nach der Partie heißt es, den Fokus auf das bevorstehende Handball Final-Four am Ostermontag zu richten. Im Halbfinale bekommen es die Zweibrücker mit dem Saarlandligisten TV Niederwürzbach zu tun. Sollten sie das Finale erreichen, warten entweder Ligarivale HF Illtal oder Lokalrivale SV64 Zweibrücken als Finalgegner um den saarländischen Handballpokal.