Lokalderby im Hornbachtal

Spitzenreiter Althornbach sieht sich gegen die SG Hornbach-Rimschweiler nicht als Favorit.

"Der TV Althornbach ist Tabellenführer und Favorit", verteilt der Spielleiter der SG Hornbach-Rimschweiler, Wolfgang Wendel, die Rollen vor dem Lokalderby am Sonntag, 15 Uhr, in Hornbach. Dabei hat die SG am vergangenen Sonntag beim vorherigen Tabellenführer PSV Pirmasens 2:2 gespielt. "Den Punkt hat sich die ersatzgeschwächte Mannschaft mehr als verdient", lobt Wendel sein Team. Vor allem der kämpferische Einsatz habe gestimmt. Der sei auch am Sonntag gegen Althornbach gefragt. "Wenn die Einstellung stimmt, dann können wir auch gegen Althornbach bestehen." In der Vorrunde gewann die SG das Althornbacher Kerwespiel 3:2.

"Die Jungs sind ganz heiß auf die Revanche", sagt Althornbachs Spielleiter Rolf Welle. "Das ist ein Lokalderby. Das ist kein normales Spiel." Welle sieht sich nicht als Favorit. Auch wenn es bei seiner Mannschaft gut laufe. Auch nach seiner Meinung kommt es auf die richtige Einstellung an. Auch die Meisterschaft sei kein Thema. "Wir denken von Spiel zu Spiel." Und da stünden nach dem Lokalderby noch Partien gegen Thaleischweiler, die VBZ II und den PSV Pirmasens auf dem Plan. "Jedes Spiel ist ein Endspiel."

Wobei der Pressesprecher des PSV, Helmut Kilb, meint, dass "Althornbach die besseren Karten" habe. Auch vor dem Gastspiel am Sonntag, 13.15 Uhr, bei den VB Zweibrücken II ist Kilb nach dem "grottenschlechten Spiel" gegen Hornbach-Rimschweiler bange. Zumal die VBZ auch noch eine Chance auf Platz zwei habe. "Dann müssen wir aber gewinnen", sagt VBZ-Trainer Frank Eis. Durch den Punktverlust des PSV habe sich noch einmal die Chance ergeben. Aber es werde gegen den PSV schwer, meint Eis. Denn es fehlten weiter einige Spieler. Er erwartet ein offenes Spiel. Nach Ostern treffen die VBZ auf Althornbach. "Wenn wir aus den beiden Spielen nicht mindestens vier Punkte holen, sind wir weg."

C-Klasse West Eine Niederlage hat der TSC bisher kassiert. 0:2 unterlag die Elf von Jürgen Tüllner dem SV Contwig II. Am Sonntag, 13 Uhr, sind die Contwiger zu Gast am Wattweiler Berg. Da darf sich die Mannschaft keinen Ausrutscher erlauben. Der Konkurrent um den Titel, Winzeln II, spielt am Samstag, 15.30 Uhr, gegen Wattweiler II.