1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Oberliga: Diefflen siegt trotz Rückstand gegen die TuS Koblenz

Fußball-Oberliga : Diefflen siegt trotz Personalnot und Rückstand

3:2 gegen die TuS Koblenz: Fußball-Oberligist FV Diefflen hat sich mit einem überraschenden Sieg in die Winterpause verabschiedet.

Heimspiele gegen Ex-Zweitligisten scheinen Fußball-Oberligist FV Diefflen in der aktuellen Spielzeit zu liegen: Nach dem 2:0 gegen den Tabellendritten Eintracht Trier bezwang der FV am Samstag vor 430 Zuschauern auf dem heimischen Babelsberg auch die TuS Koblenz.

Gegen den bisherigen Tabellenvierten setzte sich das Team von Spielertrainer Thomas Hofer nach einer starken kämpferischen Leistung mit 3:2 (2:2) durch. Mit 28 Punkten gehen die Rot-Weißen damit als Tabellenneunter in die Winterpause. „Das ist die beste Punktausbeute, die wir in dieser Spielklasse zu diesem Zeitpunkt bislang hatten“ freute sich Hofer. Selbst als der FV in der Saison 17/18 sensationell Fünfter wurde, standen nach der ersten Saisonhälfte nur 26 Punkte auf der Habenseite.

Zunächst hatte es am Samstag allerdings nicht so ausgesehen, als könnte Diefflen weitere Zähler verbuchen. Die personellen Probleme des FV verschärften sich kurz vor der Partie noch. Nach Roten Karten fehlten ohnehin die Stammkräfte Tom Lartique (drei Spiele Sperre) und Fabian Poß (muss nach der Winterpause noch eine Partie zuschauen). Beim Warmmachen signalisierte dann auch Maximilian Andres, der eigentlich für die Startelf vorgesehen war, dass er wegen Rückenproblemen nicht auflaufen kann. Für ihn begann Damien Enidom. Der musste aber bereits in der 19. Minute nach einem Schlag auf die Wade raus. Für den 19-jährigen Österreicher kam Vedat Gezginci.

Zu diesem Zeitpunkt lag der FV nach einem eher schläfrigen Beginn auch schon 1:2 hinten. „Wir sind nicht gut in die Partie reingekommen“, musste auch Hofer zugeben. Leon Waldminhaus traf in der achten und 15. Minute für die Gäste. Dazwischen hatte Michael Fritsch das 1:1 erzielt. Hussein Ali hatte per Kopf nach einer Freistoß-Hereingabe von Maximilian Kolodziej für den Torschützen aufgelegt.

Nach einer halben Stunde hätten sich die Hausherren sogar fast das 1:3 gefangen. Torwart Enver Marina parierte jedoch gegen den frei vor ihn auftauchenden Adrian Knop. Es war eine Art Weckruf. „Danach haben wir uns ins Spiel reingekämpft“, freute sich Hofer. Der Lohn: Drei Minuten vor der Pause gelang dem FV das 2:2. Der Koblenzer Dominic Fuß foulte Fritsch – und Arthur Mielczarek verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich.

Für den Franzosen gab es nach der Partie von Hofer ein Sonderlob – weil Mielczarek wegen der dünnen Personaldecke trotz einer Verletzung im rechten Oberschenkel 90 Minuten lang auf dem Feld stand. „Das war richtig krass, wie er sich da durchgebissen hat. Er konnte überhaupt keine Sprints machen“, meinte der Übungsleiter.

Das Dieffler Siegtor gelang in der 73. Minute dem bestens aufgelegten Fritsch: Der defensive Mittelfeldspieler zog aus 18 Metern ab, der Ball schlug unhaltbar für Gäste-Torwart Dieter Paucken im Netz ein.

Sein erstes Spiel nach der Winterpause bestreitet Diefflen am 29. Februar bei Abstiegskandidat TuS Mechtersheim. Zuvor möchte sich der Club noch gerne in der Halle für das Masters qualifizieren. Zum ersten Mal beim Budenzauber im Einsatz ist der FV bereits am Samstag und Sonntag. Dann nimmt der Oberligist am Turnier des SSV Saarlouis teil. Als einziger Oberligist im Teilnehmerfeld sind die Rot-Weißen dort klarer Siegfavorit.