1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Oberliga: Diefflen lässt gegen Engers einiges vermissen

Fußball-Oberliga : Diefflen lässt gegen Engers einiges vermissen

Der Oberligist hat das erste Heimspiel des Jahres verloren. Trainer Hofer sprach vom schlechtesten Spiel des Teams seit langem.

Das hatten sich die Oberliga-Fußballer des FV Diefflen anders vorgestellt! Mit einem Sieg gegen den Tabellenelften FV Engers wollten sich die Rot-Weißen am Samstag weiter von der Abstiegszone absetzen. Doch daraus wurde nichts. Nach einer verdienten 0:2-Heimniederlage vor 250 Zuschauern hat der Club weiter nur fünf Zähler Vorsprung vor dem ersten möglichen Abstiegsrang.

„Wir müssen jetzt nicht schon Alarm schlagen“, sagte FV-Spielertrainer Thomas Hofer nach der Partie. „Wenn wir in den nächsten Begegnungen wieder an unsere gewohnte Leistung anknüpfen, werden wir die nötigen Punkte zum Ligaverbleib holen.“

An die Normalform kam Diefflen gegen Engers aber zu keinem Zeitpunkt heran. Das weiß auch Hofer: „Was wir da gezeigt haben, war wenig erfreulich bis ganz schlecht. Der Gegner war uns im Endeffekt in allen Belangen überlegen. Ich würde sogar sagen, es war unser schlechtestes Spiel seit der 0:7-Pleite in Idar-Oberstein.“ Diese Niederlage kassierte Diefflen im August 2018.

In der ersten Hälfte hatten die Hausherren noch zwei Mal Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. In der Anfangsphase wehrte Außenverteidiger Lukas Kölsch einen Schuss der Gäste auf der Torlinie ab. Nach etwas mehr als einer halben Stunde verfehlte Engers-Angreifer Lukas Haubrich aus kurzer Distanz knapp.

Zehn Minuten vor der Pause hatte Diefflen seine beste – und auch einzige Großchance. Chris Haase scheiterte nach einer Flanke von Merouane Taghzoute mit einer Direktabnahme am glänzend reagierenden Gäste-Torwart Stefan Djordjevic. „Wenn der reingegangen wäre, hätten wir uns vielleicht noch einmal gefangen“, mutmaßte Hofer.

So aber blieb Engers auch nach der Pause am Drücker. In der 56. Minute münzten die Grün-Weißen ihre Überlegenheit erstmals in Zählbares um. Jonas Runkel traf nach einer Flanke an den zweiten Pfosten mit einem Schuss ins lange Eck.

Exakt 17 Minuten vor Schluss legte Lukas Haubrich das entscheidende 2:0 für Engers nach. Sein satter Schuss aus zehn Metern im Anschluss an einen Konter schlug unhaltbar hinter Diefflens Torwart Enver Marina ein. Kurz vor dem Abpfiff sah dann noch Diefflens Innenverteidiger Marvin Hessedenz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Der FV ist nun am kommenden Samstag um 15 Uhr bei der TSG Pfeddersheim zu Gast. Im Hinspiel feierte Diefflen einen 2:0-Erfolg. Pfeddersheim ist mit einem Zähler weniger als Diefflen Tabellenzehnter. Drei Tage nach dem Gastspiel bei der TSG steht für Diefflen dann der Höhepunkt der Saison an: Am Dienstag, 17. März, empfängt der FV um 19 Uhr im Viertelfinale des Saarlandpokals den DFB-Pokal-Halbfinalisten 1. FC Saarbrücken.