1. Sport
  2. Saar-Sport

Verbandsliga: Mengen klettet an die Tabellenspitze

Fußball-Verbandsliga Nordost : Verbandsliga: Mengen klettet an die Tabellenspitze

Die Fußballer des SV Bliesmengen-Bolchen haben in der Verbandsliga Nordost den Kreisrivalen SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim von der Tabellenspitze verdrängt. Die Elf von Trainer Patrick Vitt setzte sich zu Hause gegen den 13. VfB Theley mit 3:0 (0:0) durch.

Die Treffer für den neuen Ligaprimus erzielten Oliver Schramm (71.), Jeremy Buch (89.) sowie in der Nachspielzeit Mathias Munz.

Lange Zeit konnte Theleys starker Schlussmann Thorsten Preis sein Gehäuse sauber halten, ehe Oliver Schramm per 18-Meter-Schuss aus halblinker Position den Bann für Mengen brach. In der Folge drängten die Gastgeber auf die Entscheidung und machten den verdienten Sieg perfekt. „Wir haben einfach zu viele Torchancen liegen gelassen. Wir hatten sieben, acht glasklare Dinger – manchmal ist es eben so. Wir haben hinten zu Null gespielt und letztlich noch deutlich gewonnen“, freute sich Vitt. Seine Elf muss bereits an diesem Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr zu einer Nachholpartie beim Zehnten FC Freisen antreten. „Das wird eklig, zumal gleich drei Spieler nicht da sind. Welche Spieler das sind, will ich aber nicht verraten. Man muss ja auch noch abwarten, ob überhaupt in Freisen auf Naturrasen gespielt werden kann oder witterungsbedingt auf einem Kunstrasen in der Nähe“, meinte Mengens Trainer.

Der bisherige Ligaprimus SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim verlor durch die 2:4 (0:1)-Niederlage im Kreis-Derby beim FC Palatia Limbach seinen Platz an der Sonne. Für den Tabellenachten Limbach geht es am Mittwoch um 19.15 Uhr mit dem Nachholspiel im Theleyer Schaumbergstadion weiter. Und direkt am Freitag folgt um 19 Uhr in Thalexweiler die Aufgabe beim 14. SG Thalexweiler-Aschbach. Am Sonntag trafen für die Palatia Tim Pommerenke (23., 89.), Tim Mohr (58.) sowie Maximilian Blug (64.), die Gegentreffer der SG markierten Pascal Gherram (52./Foulelfmeter) und Cyril Mario Hamann (60.). „Unser Sieg war hochverdient, wir waren klar die bessere Mannschaft. Die Jungs haben die richtige Mentalität gezeigt und wieder das nötige Vertrauen zu ihrer Spielstärke gefunden“, freute sich Limbachs Trainer Patrick Gessner. Und SG-Trainer Peter Rubeck sagte: „Wir haben verdient verloren. Im Moment fehlen uns der Biss und die Einstellung, um das auf den Platz zu bringen, was wir eigentlich können.“ Dennoch müsse man beachten, dass man in der Vorrunde in den ersten fünf Spielen sieben Punkte geholt habe – und nun in der Rückserie in vier Partien sechs Zähler. Bei einem Sieg am Wochenende wäre man dementsprechend sogar noch zwei Punkte besser.

Der Tabellensiebte SV Schwarzenbach kam zu Hause gegen das Schlusslicht FSV Jägersburg II nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Der FSV war sogar zwei Mal durch Ibrahim Zeini (28.) sowie Finn Gröhninger (73.) in Führung gegangen, für die Heimelf glichen Christian Zech (63.) und Marin Dujmovic in der Nachspielzeit aus. „Es war ein gerechtes Ergebnis. Wir haben einfach das Spiel zu locker genommen. Die Jägersburger haben sich den Punkt redlich verdient“, ärgerte sich Jan Berger aus dem Schwarzenbacher Trainerteam. Für den Tabellenelften SV Rohrbach war der 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Freisen im Kampf um den Ligaverbleib extrem wichtig. Im Anschluss an ein Missverständnis in der Gäste-Defensive erzielte Marc-Kevin Wunn früh das Tor des Tages (6.). Die Gäste kamen zu keinen zwingenden Chancen. Am Mittwoch müssen die Rohrbacher um 19.30 Uhr auf Kunstrasen in Landsweiler beim Fünften SG Lebach-Landsweiler antreten. „Es war das erwartete Kampfspiel, wir haben in der Abwehr gut gestanden. In der zweiten Hälfte haben wir vor allem gegen Ende hin zwei, drei richtig gute Chancen liegen lassen“, meinte Rohrbachs Spielausschuss-Vorsitzender Steffen Becker. Er lobte die zuletzt in den Aktivenkader nachgerückten A-Jugendspieler. Auch Neuzugang Christian Graf half mit, die drei Punkte daheim zu behalten.