Erster größerer Flächenbrand in der aktuellen Hitzewelle : Getreidefeld bei Theley brennt

Eine Fläche von 300 mal 300 Meter war von dem Feuer betroffen. Feuerwehrleute und Landwirte arbeiten zusammen.

Es ist der erste größere Flächenbrand dieser Hitzeperiode, zu der die Feuerwehr am Freitag gerufen wurde. Um die Mittagszeit schrillten die Melder der Einsatzkräfte. Wie Dirk Schäfer, Brandinspekteur im Landkreis St. Wendel, berichtet, brannte ein Getreidefeld neben dem Verbindungsweg zwischen Theley und Gronig. Die betroffene Fläche war etwa 300 mal 300 Meter groß. „Ein Landwirt, der in der Nähe arbeitete, hatte bereits damit begonnen, mit seinem Traktor eine Schneise um den Brandherd zu ziehen“, schildert Schäfer.

Gemeinsam konnte das Feuer so rasch unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte rund eine Stunde.

Die Brandfläche ist deutlich sichtbar. Foto: Dirk Schäfer

Der Brandinspekteur lobt das Eingreifen des Landwirts. Ihm sei es zu verdanken, dass sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte – auf benachbarte Getreide- oder Waldflächen.

Aber nicht nur er, sondern auch Landwirt-Kollegen eilten binnen kurzer Zeit mit ihren mit Wasser gefüllten Gülleanhängern und landwirtschaftlichen Geräten an die Einsatzstelle und benetzten nach dem Umpflügen die betroffene Fläche.

Schäfer warnt ausdrücklich davor, Zigarettenkippen oder brennende beziehungsweise glimmende Gegenstände in Grünflächen zu werfen. Es sei – speziell bei dieser Hitze – einfach zu gefährlich. Es gilt die Waldbrandgefahrenstufe vier von fünf. Wegen der Trockenheit sei laut Schäfer bereits in verschiendenen Kommunen des Landkreises das Entzünden von Grill- und Lagerfeuern verboten.

Im Einsatz waren: Löschbezirke Theley, Tholey, Hasborn-Dautweiler, Rettungswagen Malteser Tholey sowie die Polizei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung