Kühler wohnen unterm Dach

St. Wendel. Die Energieexperten der Verbraucherzentrale des Saarlandes warnen vor Überhitzung in Dachgeschosswohnungen. Als Ursache nennen sie das konstruktionsbedingte Fehlen schwerer Baumaterialien wie Mauerwerk oder Beton und eine unzureichende Dämmung. Dementsprechend kommt es schneller zu einer Überhitzung als bei Wohnungen mit massiven Außenwänden

St. Wendel. Die Energieexperten der Verbraucherzentrale des Saarlandes warnen vor Überhitzung in Dachgeschosswohnungen. Als Ursache nennen sie das konstruktionsbedingte Fehlen schwerer Baumaterialien wie Mauerwerk oder Beton und eine unzureichende Dämmung. Dementsprechend kommt es schneller zu einer Überhitzung als bei Wohnungen mit massiven Außenwänden. Ein passiver Hitzeschutz wirkt einer Überhitzung am effizientesten entgegen. "Wenn bei einer energetischen Sanierung Materialien mit hoher Wärmespeicherkapazität und hohem Flächengewicht kombiniert werden, kann die Temperatur in Dachgeschosswohnungen auch an heißen Sommertagen im erträglichen Bereich gehalten werden" sagen die Energieberater der Verbraucherzentrale. Die während des Tages gespeicherte Wärme braucht dann nur noch bei Nacht oder am frühen Morgen aus der Wohnung heraus gelüftet zu werden. Zusätzlich mit einer wirksamen Außenverschattung der Dachfensterflächen bilden diese Maßnahmen den effizientesten Hitzeschutz. red In St. Wendel finden die Beratungen jeden Donnerstag im Rathaus II in der Gymnasialstraße 21, statt. Terminvereinbarung beim Umweltamt unter Tel. (0 68 51) 8 09-3 31.