1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Krippenfiguren der Kirche erstrahlen in neuem GlanzKrippenfiguren erstrahlen in neuem Glanz

Krippenfiguren der Kirche erstrahlen in neuem GlanzKrippenfiguren erstrahlen in neuem Glanz

Neunkirchen/Nahe. Genau 100 Jahre alt sind die Figuren, die jedes Jahr zu Weihnachten in der Kirchenkrippe aufgestellt werden. Die Jahreszahl 1909 ist in den Gips eingeritzt. Wer sie damals angeschafft hat, ist nicht mehr bekannt. Auch nicht, aus welcher Werkstatt sie stammen. Vielleicht taucht dazu eines Tages etwas in einem alten Kirchenbuch auf

Neunkirchen/Nahe. Genau 100 Jahre alt sind die Figuren, die jedes Jahr zu Weihnachten in der Kirchenkrippe aufgestellt werden. Die Jahreszahl 1909 ist in den Gips eingeritzt. Wer sie damals angeschafft hat, ist nicht mehr bekannt. Auch nicht, aus welcher Werkstatt sie stammen. Vielleicht taucht dazu eines Tages etwas in einem alten Kirchenbuch auf. "Ich kenne die Figuren schon aus der Zeit, als ich noch Ministrant war", erzählte Ewald Stoll. "Aber nur die Heilige Familie stand immer da. Könige, Hirten und Schafe habe ich damals nie gesehen. Und immer habe ich mich gefragt, wo sie nur stecken könnten." Eines Tages lüftete sich das Geheimnis. Vor 30 Jahren wurden sie auf dem Dachboden der Sakristei gefunden. Fast alle Figuren waren beschädigt, einige sogar durchgebrochen. Mitglieder der Pfarrei restaurierten sie, modellierten verloren gegangene Teile aus Gips neu und malten die Figuren frisch an. Zu Weihnachten war die Krippe wieder komplett. Im Laufe der Zeit setzte ihnen die Feuchtigkeit zu. Die Heilige Familie, die Hirten, Könige und Engel, Kameltreiber, Ochs, Esel und Schafe verloren ihre Farben. Kleine Gipspartikel platzten ab. Ewald Stoll, den die Figuren durch sein ganzes Glaubensleben begleitet haben, nahm sich ihrer an. Im September begann er, sie auszubessern, ihnen neue Acrylfarben zu geben und dabei möglichst die Originalfarbtöne herauszufinden. Für jede der großen Figuren brauchte er zwischen zwölf und vierzehn Stunden. Pünktlich zum Advent ist er damit fertig geworden. Die große heilige Gesellschaft hat jetzt ein prächtiges Aussehen. Zum Fest stehen die Figuren wieder in der neuen Krippe im orientalischen Stil. Auf dem Dachboden werden sie niemals mehr landen. gtr