Frohe Botschaft zum Anschauen

Neunkirchen/Nahe. "Heute ist euch in der Stadt Davids der Heiland geboren, Christus der Herr. Und dies soll euch zum Zeichen sein: Ihr werdet ein Kind finden, das in Windeln gewickelt ist und in einer Krippe liegt

Neunkirchen/Nahe. "Heute ist euch in der Stadt Davids der Heiland geboren, Christus der Herr. Und dies soll euch zum Zeichen sein: Ihr werdet ein Kind finden, das in Windeln gewickelt ist und in einer Krippe liegt." Die Weihnachtsbotschaft des Evangelisten Lukas hat in den vergangenen 2000 Jahren die Welt erobert und wird in den Krippendarstellungen für jeden verständlich ausgedrückt. Das ist derzeit auch im Bürgerhaus in Neunkirchen/Nahe der Fall, wo am Freitag durch Ortsvorsteher Arno Stockmar eine Krippenausstellung eröffnet wurde. 50 Mal wird hier die Botschaft von der Geburt des Jesuskindes verkündet.Mehrfach ist Erwin Marx aus Lindscheid vertreten, der eine Krippensammlung hat. Sehr eindrucksvoll wirken die Figuren aus bethlehemitischem Olivenholz und die Holz- und Tonfiguren aus Südafrika. Maria, Josef und das Jesuskind sind schwarz. Reich ausgestattet hat Manfred Schwickert aus Eisen seinen Stall, der ganz mit Moos bedeckt ist. Die Szene wird von einem Bach umflossen und hat zwei Feuerstellen. Historisch realistisch präsentiert sich die orientalische Krippe. Rebecca und Hans-Günther Fischer sind mit einer turmartigen Krippe vertreten, die den Felsbehausungen vorkolumbianischer Stämme nachempfunden ist. Die Geburt Jesu ist so vielfältig dargestellt, dass der Besucher Zeit braucht, um alle zu finden. Neben der Pappkrippe, die zusammengefaltet werden kann, halten sich Maria, Josef und das Kind in einer Kapelle auf, nicht weit davon in einer Ruine. Auch zwei 13-jährige Nachwuchs-Krippenbauer sind dabei. Während Johannes Stoll schon im Vorjahr ausstellte, zeigt Achim Becker sein Erstlingswerk. Zweifellos das Prunkstück ist die Saarland-Krippe der Scheuerner Krippenfreunde. Im vorderen Teil steht die Johann-Adams-Mühle, gegenüber der Stall mit der Heiligen Familie. In der Landschaft dahinter sieht der Betrachter die Scheuerner Pfarrkirche mit originalen Fenstern, den Schaumbergturm, die frühere Grube Franziska-Schacht im Fischbachtal und die Völklinger Hütte.Die Eröffnungsfeier hatte einen anheimelnden, würdigen Rahmen. Anna Katharina Klemm spielte Querflöte, Anna Stoll und Verena Lermen Saxophon und der Kinderchor sang frohe Lieder. Eine Mädchengruppe trug das Gedicht von der Weihnachtsmaus vor. Der Sketch "Nikolaus trifft Weihnachtsmann" wurde mit viel Beifall bedacht. Schließlich kam St. Nikolaus mit einem Handwagen voller Geschenke zur Tür herein und wurde stürmisch begrüßt. gtrDie Krippenausstellung ist am Samstag, 12. Dezember, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 13. Dezember, von zehn bis zwölf und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.