1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Marlene Weinmann an der Spitze der Awo

Marlene Weinmann an der Spitze der Awo

Eitzweiler. Zahlreiche Vertreter des Awo-Landes- und der Kreisverbände konnte des Vorsitzende des Awo-Kreisverbandes St. Wendel, Werner Pfeiffer, zur Kreiskonferezn im Dorfgemeinschaftshaus in Eitzweiler begrüßen. Die Erklärung für die starke Präsenz des Landesverbandes lieferte Horst Moser: "Wir kommen gerne zum Awo-Kreisverband St

Eitzweiler. Zahlreiche Vertreter des Awo-Landes- und der Kreisverbände konnte des Vorsitzende des Awo-Kreisverbandes St. Wendel, Werner Pfeiffer, zur Kreiskonferezn im Dorfgemeinschaftshaus in Eitzweiler begrüßen. Die Erklärung für die starke Präsenz des Landesverbandes lieferte Horst Moser: "Wir kommen gerne zum Awo-Kreisverband St. Wendel und seinen Mitgliedern, die als ehrenamtliche Helfer unseren hauptamtlichen Beschäftigten in den Einrichtungen des Landesverbandes im Kreis wichtige Impulse geben."Gleichzeitig zollte er dem scheidenden 71-jährigen Vorsitzenden Werner Pfeiffer Respekt, da er den Kreisverband sicher durch schwierige Zeiten geführt hat, die Sozialmesse in Marpingen als wichtiges Forum zur Präsentation des Verbandes und der sozialen Arbeit geschaffen hat und nebenher noch genügend Zeit fand, um in die Rolle eines Reiseleiters, Karnevalisten oder Sängers bei den von ihm gegründeten Awo Singers zu schlüpfen.Ähnlich argumentierte auch Magnus Jung, Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes: "Die Awo hat im Kreis St. Wendel eine wichtige Funktion als Arbeitgeber, Dienstleister, sowie als Mitgliederverband, der sich auch politisch einsetzt." Angebote für BevölkerungWerner Pfeiffer legte in seinem Bericht nicht nur Rechenschaft über die vier vergangenen Jahre ab, sondern bilanzierte gleichzeitig 14 Jahre verantwortlicher Vorstandsarbeit. Alle Angebote des Kreisverbandes und seiner 19 Ortsvereine stehen nicht nur den rund 1000 Awo-Mitgliedern offen, sondern wenden sich an die gesamte Bevölkerung. Besonders nachgefragt waren immer die Ferienprogramme für Erwachsenen und Jugendliche, die Awo-Karnevalsveranstaltungen und die Seminare für Alleinerziehende.Großer Beliebtheit erfreute sich auch die Begegnungsstätte in St. Wendel und zwar vor allem während der großen Märkte in der Kreisstadt. Erfolgreich und einmalig im Bereich der AWO im Saarland sei die Zukunftswerkstatt, in der sich seit Jahren der überwiegend ehrenamtlich engagierte Kreisverband und die hauptamtlichen Beschäftigten der Einrichtungen des Landesverbandes regelmäßig austauschen und ihre Öffentlichkeitsarbeit abstimmen. Sozusagen ein Kind der Zukunftswerkstatt ist auch die Awo-Sozialmesse, die jährlich in Marpingen stattfindet, dieses Jahr am 21. September mit dem zentralen Thema Demenz. redInformationen: Martina Cullmann, Julius-Bettingen-Strasse 5, St. Wendel, Telefon (06851) 808909; E-Mail m.cullmann@lvsaarland.awo.org.

Auf einen BlickVorstand: Vorsitzende Marlene Weinmann; Stellvertreter Jürgen Voss (St. Wendel), Gerald Linn (Eitzweiler); Kasse Walburga Werkle (St. Wendel); Schriftführerinnen Martina Cullmann (Urweiler), Doris Gisch (Hirstein); Organisationsleiterin Ursel Uhl (Ostertal); Beisitzer Christine Jentzsch (Urweiler/Leitersweiler), Sabine Linn (Asweiler/Eitzweiler), Christa Mossconi (St. Wendel), Carmen Roth (St. Wendel), Manfred Weyrich (Ostertal). Ehrenvorsitzender Werner Pfeiffer. red