1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

„Und wo ist eigentlich dein Impfpass?“

„Und wo ist eigentlich dein Impfpass?“

Mit einem gemeinsamen Projekt haben das TGS BBZ in Saarlouis und das Gesundheitsamt des Kreises auf den Impfschutz aufmerksam gemacht. Das Projekt ist jetzt mit dem ersten Posterpreis ausgezeichnet worden.

Das Kooperationsprojekt "Schule sucht Impfpass - Impfen schützt dich und mich" zwischen der ehemaligen Klassenstufe 12 am Technisch-Gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum (TGSBBZ) in Saarlouis und dem Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis wurde im April auf dem Bundeskongress der Gesundheitsämter in Rostock mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Initiiert von Lehrerin Claudia Rupp starteten elf Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe im Fachbereich Gesundheit und Soziales im vergangenen Jahr ein Unterrichts-Projekt mit dem Ziel, die gesamte Schulgemeinschaft auf das Thema Impfschutz aufmerksam zu machen. Sie wollten herausfinden, wie die Schülergemeinschaft des TGSBBZ Schutz-Impfungen generell gegenüber steht und auch, wie viele der Mitschüler an regelmäßigen Immunisierungen teilnehmen. Als beratender Partner sagte das Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis der Schulklasse seine fachliche Betreuung zu.

704 Fragebögen ausgewertet

"Uns liegt der Impfschutz der Jugendlichen sehr am Herzen. Deshalb waren wir von diesem Projekt sofort begeistert und haben unterstützt, wo wir konnten", sagt Dr. Monika Weber, Leiterin des Jugendärztlichen Dienstes beim Gesundheitsamt Saarlouis .

Neben Fortbildungen zu impfpräventablen Erkrankungen und zu den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission assistierte das Gesundheitsamt auch dabei, die Werbetrommel zu rühren für die Teilnahme an der schulinternen Befragung zu eigenen Impfbuchdaten.

Genau 704 Fragebögen wurden im Anschluss von der Projektklasse ausgewertet. Die Ergebnisse präsentierten die Schüler mittels selbstgestalteter Plakate: Die Mehrheit (76,5 Prozent) hält sicheren Impfschutz für wichtig; 7,6 Prozent bezeichnen die eigene Einstellung zum Impfen als negativ; 16,4 Prozent der Befragten ist der eigene Impfschutz egal.

"Umso wichtiger sind engagierte Aktionen wie diese. Insbesondere um Impflücken bei jungen Erwachsenen, beispielsweise gegen Masern , zu schließen", erklärt Weber.

Aus diesem Grund habe sie das Projekt beim diesjährigen wissenschaftlichen Bundeskongress der Gesundheitsämter vorgestellt und auch glatt den ersten, mit 500 Euro dotierten Posterpreis gewonnen. "Die Hauptarbeit und die Idee dazu aber lag bei Claudia Rupp und ihrer Klasse."

Preisgeld überreicht

Anlässlich einer kleinen Feierstunde überreichte kürzlich Dr. Monika Weber deshalb das gewonnene Preisgeld an den stellvertretenden Direktor des TGSBBZ, Manuel Jentes. Der Kreisbeigeordnete Stefan Rech überbrachte die Grüße des Landrats und lobte die Projektarbeit als "Vorbild für andere Berufsbildungszentren in Deutschland".