Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:12 Uhr

Riesen-Aufwand für „Natürlich blond“

Auf der Bühne des Theater am Ring werden die Kulissen für die Welt von Elle Woods zusammengefügt. Foto: Johannes A. Bodwing
Auf der Bühne des Theater am Ring werden die Kulissen für die Welt von Elle Woods zusammengefügt. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Saarlouis. Noch rund eine Woche, dann startet das Musicalprojekt „Natürlich blond“ in Saarlouis. Dafür richtet das „Musical-Werk Saarlouis“ mit großen Kulissen die Welt der quirligen Elle Woods auf der Bühne des Theater am Ring ein. Johannes A. Bodwing

Das Gefängnis verschwindet im Bühnenhimmel. Dort hängen bereits die breite Fassade eines amerikanischen Colleges, Teile eines Gerichtssaals und eines Friseurladens. Rund 100 Quadratmeter der Bühne im Theater am Ring werden später bespielt. Darauf arbeitet derzeit das "Musical-Werk Saarlouis" unter Hochdruck an den Kulissen für das flippige Musical "Natürlich blond". 625 Sitzplätze hat der Saal. Die erste Reihe befindet sich direkt vor der Bühne, die hinterste etwa sechs Meter höher. Von diesen Plätzen aus wirkt die schwarz umrahmte Bühne wie ein Blick in die bunte Welt von Elle Woods.

Zwischen verschmähter Liebe und Erfolg im Studium wechselt das Stück. Dazu kommen schmissige Tanzszenen und Melodien, die sich im Ohr festsetzen können.

"Mir ist es halt wichtig, dass eine fette Kulisse dasteht", sagt der künstlerische Leiter, Sven Köhn. "Wir brauchen deshalb für jede Szene ein eigenes Bühnenbild." Denn für den Kartenpreis von 29 bis 39 Euro soll dem Publikum auch richtig was geboten werden. Seit Juli 2016 haben vor allem Köhn, Christopher Finke und Philip Ternus an den Kulissenteilen gearbeitet. Zeitweise in Nachtschichten. So entstanden unter anderen ein amerikanischer Wohnwagen und eine gut gefüllte Bibliothek mit Büchern groß wie kleine Pakete.

All das wurde am Standort des "Musical-Werk" in Roden gefertigt. Drei Tage lang haben nun zahlreiche Helfer die Einzelteile im Theater am Ring zu beeindruckenden Bühnenbildern zusammengefügt. Allein die College-Fassade nimmt mit zehn Metern beinahe die ganze Bühnenbreite ein. Sie besteht aus sieben Teilsegmenten mit einem Gesamtgewicht von etwa 300 Kilogramm und wirkt wie ein zweistöckiges Gebäude.

"Vieles ist zweifach verwendbar, einfach, indem es umgedreht wird", erklären die Erbauer. Etliche Kulissen kommen vom Bühnenhimmel herab ins Geschehen, andere werden von den Seiten aus beigestellt. "Die Zuschauer sollen zwei Stunden mit offenem Mund dasitzen", sagt Köhn, "und sich fragen, wie machen die das?".

Die Premiere von "Natürlich blond" ist am Sonntag, 14. Mai, 19 Uhr, im Theater am Ring. Weitere Termine sind von Dienstag, 16. Mai, bis Samstag, 20. Mai, jeweils 20 Uhr. Letzte Aufführung am Sonntag, 21. Mai, 19 Uhr. Für Schulklassen gibt es Vorstellungen zu neun Euro.

Infos und einen Kartenverkauf gibt es im Internet.

www.musicalwerksaarlouis.de