Gekühlte Waren kommen zur Haustür

Vor einem Jahr wurde in Rehlingen-Siersburg ein Lieferservice für ältere Menschen eingerichtet. Menschen mit Handicap liefern die Lebensmittel.

"Ich hätte gedacht, dass hier ganz viel los ist. Es sind so viele Leute hilfsbedürftig, können sich nicht mehr allein versorgen, das wundert mich jetzt wirklich", erklärte Elisabeth Kaiser, Bürgerin von Siersburg. Sie hatte von der Informationsveranstaltung und der Vorstellung des neuen Fahrzeugs mit Kühlung im Amtsblatt gelesen und sich am Mittwochnachmittag auf den Weg zum Rathaus gemacht. Dort angekommen, stellte sie verwundert fest, dass sie neben Hilde Klein wohl die einzige Interessentin war.

"Ich hatte bisher immer einen Nachbarn, der hat mir die schweren Sachen wie Sprudel nach Hause gebracht. Doch der ist jetzt leider verstorben", erzählte die Seniorin. Beim Blick in die Runde wurde Elisabeth Kaiser stutzig. "Wir kennen uns doch", richtete sie ihre Worte an Werner Kerber - und Kerber lachte. Er ist einer von zehn ehrenamtlichen Fahrern, die seit fast einem Jahr das Ausfahren der Bestellungen übernommen haben.

Auch er hatte vom damals geplanten Lieferservice in Zusammenarbeit mit dem Cap-Markt in Saarlouis-Roden vor gut einem Jahr erfahren und sich als ehrenamtlicher Helfer gemeldet. "Ich fand die Idee einfach gut, habe selbst ein älteres Ehepaar versorgt und weiß, wie schwierig das mit dem Einkaufen ist", sagte er.

Die zehn Fahrer, erläuterte Kerber, wechseln sich ab. Einmal im Monat hat er Dienst, absolut machbar, wie er betonte. Ab sofort wird er dann auch Elisabeth Kaiser beliefern.

Die Idee, einen Lieferservice einzurichten, verdanken die Bürger einer Initiative der Gemeinde. "Die Grundidee stammt aus der rückläufigen Infrastruktur. Die ist vor allem im ländlichen Raum deutlich spürbar. Aber wir wollten nicht jammern, sondern aktiv werden", sagte Bürgermeister Martin Silvanus. Er ist von dem hohen Wohnwert überzeugt, es gilt, die Wohnqualität zu erhalten. "Damit unsere Bürger gerne und gut in der Gemeinde wohnen, haben wir diesen Lieferservice vor knapp einem Jahr eingerichtet", sagte er. Silvanus größter Wunsch, wie er betonte, ist es, dass der Lieferservice trotz hartem Kampf am Lebensmittelmarkt erhalten bleibt. Nicht ohne Grund habe man als Kooperationspartner den Cap-Markt ausgesucht.

In Roden arbeiten derzeit acht Menschen mit und acht Menschen ohne Behinderung in einem Team zusammen, erläuterte Diethard Geber von der Awo, dem Träger der Beschäftigungsmaßnahme. "Für die Mitarbeiter mit Behinderung war das ein Riesenschritt, sie wurden vom Hilfeempfänger zum Dienstleiter", sagte er. Daher hoffen beide, Silvanus und Geber, dass sich gerade auch der Lieferservice in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg weiter etabliert. Derzeit gibt es neben Einrichtungen, angefangen vom Kindergarten bis zum Seniorenheim, rund 80 Kunden, die den Service regelmäßig nutzen. "Wir müssen diesen Service vor allem noch weiter öffentlich machen und den Menschen die Hemmungen nehmen. Das Bestellen ist ganz einfach, die Liefertage sind dienstags und freitags", erklärte Verwaltungschef Silvanus.

Die beste Werbung, das wissen die Beteiligten aus Erfahrung, sind die zufriedenen Kunden, die in der Nachbarschaft von dem Service schwärmen. "Was gibt es Besseres, als wenn ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind, von Menschen mit Behinderung im ländlichen Raum versorgt werden", lobte Reinhold Jost, Ortsvorsteher von Siersburg diesen Service in seiner Heimatgemeinde.

Zum Thema:

Die wichtigsten Informationen zum Cap-Lieferservice Der Cap-Lieferservice in alle Ortsteile der Gemeinde Rehlingen-Siersburg hat nun auch ein Kühlfahrzeug, das die Kühlkette gewährleistet. Im Angebot sind rund 6000 Artikel zu aktuellen Preisen. Die Liefertage sind Dienstag und Freitag. Die Bezahlung erfolgt in bar oder gegen Sammelrechnung für registrierte Kunden. Ab einem Einkaufswert von 20 Euro ist die Lieferung kostenfrei, ansonsten fällt eine Pauschale von vier Euro an. Bestellt werden kann unter der Telefonnummer (0 68 31) 4 87 03 83, Fax-Nummer: (0 68 31) 4 87 03 85 oder per E-Mail unter: bestellung@cap-sls.de.