| 20:35 Uhr

Adrenalinkick bei Tour über Stock und Stein

Bei der Disziplin Downhill fahren Mountainbiker durchs Gelände und bergab. Foto: Celine Fremgen
Bei der Disziplin Downhill fahren Mountainbiker durchs Gelände und bergab. Foto: Celine Fremgen FOTO: Celine Fremgen
Gerlfangen. Mit sieben Leuten hat im November 2009 alles angefangen. Mittlerweile hat der Gerlfanger Bike Club (GBC) Nippelspanner über 70 Mitglieder. Sie messen sich in Disziplinen wie Enduro, Downhill und Pumptrack. Paul Plegnière ist schon seit der Gründung dabei. Im Interview stellt er die Sportart vor. Außerdem erzählt der 22-Jährige vom großen Wiesenrennen, das die Nippelspanner nun schon zum dritten Mal veranstalten.

Herr Plegnière, eine Frage vorweg, was hat es mit dem Vereinsnamen GBC Nippelspanner auf sich?


Paul Plegnière: Das ist nichts Perverses. Jeder Mountainbiker weiß, dass die Laufräder aus Speichen bestehen und die durch kleine Nippel gespannt werden. Das Werkzeug, mit dem man das macht, heißt Nippelspanner. Daher kommt unser Name.

Auf welche Variante des Radfahrens haben sich die Nippelspanner spezialisiert?



Plegnière: Wir sind ein Mountainbike-Verein und trainieren in den Disziplinen Enduro, Downhill und Pumptrack.

Können Sie diese Disziplinen genauer beschreiben?

Plegnière: Downhill ist vergleichbar mit dem Abfahrt-Ski. Der Kurs geht durchs Gelände und zu 100 Prozent bergab. Er ist bis zu drei Kilometer lang und mit Hindernissen versehen. Wenn es eine richtig schwere Strecke ist, könnte man die zu Fuß kaum runtergehen. Enduro kann man sich vorstellen, wie eine Autorallye. Es gibt dabei sechs bis sieben Etappen, bei denen die Zeit gemessen wird. Die gesamte Runde inklusive Transportetappen hat bei deutschen Rennen etwa 50 Kilometer und 1500 Höhenmeter. Beim Pumptrack fahren die Sportler durch einen Parcours mit Wellen und Sprüngen. Ziel ist es, die Strecke nur mit Körperspannung und Kraft zu bewältigen, ohne in die Pedale zu treten.

Wo trainieren Sie?

Plegnière: Wir sind meistens im Siersburger Raum und an der Saarschleife unterwegs. Ausgeschilderte Downhill-Strecken gibt es leider noch nicht. Wir kämpfen momentan für einen legalen Kurs.

Und wie sieht es mit Pumptracks aus?

Plegnière: Unser Verein hat einen Pumptrack in Gerlfangen Im Breitfeld aufgebaut. Der ist auf einem privaten Grundstück, das wir gepachtet haben. Die Hindernisse haben wir selbst gebaut. Und den Platz betoniert, damit wir ihn das ganze Jahr über nutzen können.

Wer kann bei Ihnen mitmachen?

Plegnière: Jeder, der ein Mountainbike hat und beim Fahren ein bisschen mehr Action und ein bisschen mehr Adrenalin braucht. Wir haben eine Kinder- und eine Erwachsenen-Gruppe. Man sollte gewisse Grundfitness mitbringen und nicht zu ängstlich sein.

Wie sieht es mit der Verletzungsgefahr aus?

Plegnière: Die Gefahr ist da. Aber im Vergleich zu Fußballern sind wir selten verletzt. Wir tragen immer eine angemessene Schutzkleidung.

Am 11. Juni veranstalten die Nippelspanner ein großes Wiesenrennen. Was ist das für ein Event?

Plegnière: Das ist ein Spaß-Rennen, bei dem jeder mitmachen kann. Es ist kein richtiger Downhill-Wettkampf. Die Strecke führt über eine Wiese und ist nicht allzu steil. Sie ist auch für Anfänger geeignet. Es gibt zwar ein paar Sprünge, die können aber umfahren werden.

Wie läuft der Wettkampf ab?

Plegnière: Wir haben das Konzept dieses Jahr etwas umgestellt. Es gibt kein Einzelzeitfahren mehr. Stattdessen beginnen wir mit Massenstarts. Es fahren also mehrere Leute gegeneinander. Die besten qualifizieren sich und dann geht es wieder zwei gegen zwei. Dadurch wird es für die Zuschauer attraktiver.

Wie lautet die wichtigste Regel beim Wiesenrennen?

Plegnière: Wer an den Start geht, muss einen Helm und Rückenprotektor tragen. Das ist bei uns Pflicht. Wir freuen uns auf jeden Fahrer, der Spaß am Biken hat.

Die Fragen stellte Sarah Konrad

Zum Thema:

Die wichtigsten Informationen zum Spaß-Rennen Das dritte Nippelspanner Wiesenrennen findet am Sonntag, 11. Juni, in Gerlfangen statt. Parkmöglichkeiten gibt es an der Nordgauhalle. Von dort ist der Weg zur Strecke ausgeschildert. Wer mitmachen will, kann sich per E-Mail an: info@gbcnippelspanner.de anmelden. Eine Registrierung ist am Renntag ab 10 Uhr auch noch vor Ort möglich. Die Startgebühr beträgt 15 Euro. Für Zuschauer ist der Eintritt frei. Die Trainingsläufe starten um 11 Uhr, die Rennläufe ab 14 Uhr. Training: Die Mitglieder treffen sich immer montags auf dem Pumptrack Im Breitfeld in Gerlfangen. Um 18.15 Uhr trainieren die Kinder, um 19 Uhr gehen die Erwachsenen auf die Strecke. Donnerstags von 19 Uhr bis 21 Uhr findet dann das Downhill-Training statt. www.nippelspanner-ev.de