| 00:00 Uhr

Projekt des Adolf-Bender-Zentrums erhält 25 000 Euro vom Land

St Wendel. Bei einem Besuch im Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel informierte sich Minister Andreas Storm über die Projektarbeit des Hauses. red

Insbesondere das Modellprojekt "Medien für Toleranz und Verständigung", das durch das Bundesfamilienministerium mit dem Bundesprogramm "Kinder- und Jugendplan" (KJP) gefördert wird, wurde dabei vorgestellt. Auch Sozialminister Andreas Storm (CDU) sicherte eine Finanz-Spritze von 25 000 Euro für das Projekt zu. Willi Portz, Geschäftsführer des Adolf-Bender-Zentrums, betonte dabei: "Unsere Arbeit ist ohne eine solche Förderung der Landesregierung kaum zu leisten."

Das Modellprojekt will über unterschiedliche, altersgerechte Maßnahmen der Mediennutzung wie Filmprojekte, Workshops und Mediengestaltung Kinder und Jugendliche erreichen, um mit ihnen zu Themen der demokratischen Bildung zu arbeiten. Hierbei stehen Themen wie Kinder- und Menschenrechte, Toleranz, Rassismus oder Diskriminierungen auf dem Programm.

Minister Storm äußerte sich sehr zufrieden über die geleistete Projektarbeit und stellte fest, dass "sich das Adolf-Bender-Zentrum mit seiner Arbeit auf dem richtigen Weg befinde." Es sei eine wichtige Aufgabe Kindern und Jugendlichen einen bewussten und verantwortlichen Umgang mit Medien nahe zu bringen und den jungen Menschen ethische Grenzen aufzuzeigen und gegenüber diskriminierenden Darstellungen zu sensibilisieren, so Storm. Armin Lang, Vorsitzender des Adolf-Bender-Zentrums, unterstrich wie wichtig diese Bildungsarbeit für das Adolf-Bender-Zentrum ist, um im Sinne seines Gründer zu wirken.