Jugendliche üben sich in Toleranz

Otzenhausen · In diesem Jahr ging „Jugend bewegt“, eine Veranstaltung des Adolf-Bender-Zentrums, in die vierte Runde. In vier Workshops tauschten sich Jugendliche etwa über die Themen Demokratie und Gesellschaft in Vielfalt und Toleranz aus.

 „Jugend bewegt“ stand diesmal unter dem Motto „Medien für Toleranz und Verständigung“.Foto: VA

„Jugend bewegt“ stand diesmal unter dem Motto „Medien für Toleranz und Verständigung“.Foto: VA

Foto: VA

"Das Großartige daran war, dass man mal auf ganz neue Art und Weise mit anderen Jugendlichen in Kontakt gekommen ist. Dazu waren die angebotenen Workshops spitze." "Ich fand die Räumlichkeiten schon beeindruckend und auch klasse, dass wir unsere und die Filmprojekte anderer Gruppen auf der großen Leinwand sehen konnten." Fragt man die Jugendlichen, die an der vierten Runde von "Jugend bewegt" in der Europäischen Akademie in Otzenhausen teilgenommen haben, so erhält man begeisterte Reaktionen über den Tag, der unter dem Motto "Medien für Toleranz und Verständigung" stand.

Die vom Adolf-Bender-Zentrum ausgerichtete Veranstaltung bot über 80 Teilnehmern aus dem Saarland die Gelegenheit, in einen regen Austausch miteinander zu treten. In vier Workshops tauschten die Jugendlichen sich zu Themen der Kinder- und Menschenrechte, der Demokratie sowie einer Gesellschaft in Vielfalt und Toleranz aus. Ein musikalischer Tole-Rock-Workshop kreierte einen eigens geschriebenen Song, den die Teilnehmer nachmittags gemeinsam zeigten. Eine Videojournalisten-Gruppe drehte Filmsequenzen, führte Interviews und schoss Fotos, aus denen in den nächsten Wochen noch eine filmische Dokumentation über die Veranstaltung entstehen soll.

Nachmittags kam es zur Premiere einiger Filmproduktionen, die von den Jugendlichen in gemeinsamer Projektarbeit mit dem Adolf-Bender-Zentrum entstanden sind. So wurde der Film "Let's Go!" der ehemaligen C-Juniorinnen des FV Lebach gezeigt, der in einem Ferienprojekt entstanden ist. Die Beiträge "13:45 - Umgang mit Gewalt: Wie würdet ihr reagieren?" und "TV-TV: Umgang mit Medien" der Jugendgruppe des Adolf-Bender-Zentrums sowie die Dokumentation "Stolpersteine für die Gemeinde Nohfelden" der Stolperstein-AG der Gesamtschule Nohfelden-Türkismühle sind überdies auch noch in der Endauswahl des Filmfestivals Créajeune und werden somit Anfang Dezember noch in Saarbrücker Kinos zu sehen sein.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort