1. Saarland
  2. Saarlouis

Corona-Regeln: Polizei räumt Lokal in der Altstadt von Saarlouis

Corona-Regeln nicht eingehalten : Polizei räumt überfülltes Lokal in der Altstadt von Saarlouis (aktualisiert)

In Saarlouis hat die Polizei am Samstagabend eine zu volle Bar in der Altstadt geräumt. Der Betreiber musste sein Lokal schließen.

Erst seit dieser Woche dürfen Restaurants und Kneipen im Saarland wieder öffnen. Nach der Lockerung der Corona-Regeln war am Samstagabend in der Saarlouiser Altstadt „viel Betrieb“, wie ein Polizeisprecher sagte. Dabei kam es zu einem Großeinsatz: Etwa 20 Beamte rückten aus, um die Auflagen für die Gastronomie in einem Lokal durchzusetzen.

In einer Bar feierten zwischen 40 und 60 Menschen, etwa die Hälfte saß an Tischen im Freien. Nach Polizeiangaben waren es zu viele Gäste, die vorgeschriebenen Mindestabstände hätten nicht eingehalten werden können. Die Stadtverwaltung sprach am Sonntagnachmittag von mehreren Verstößen, die der Kommunale Ordnungsdienst bei einer Routinekontrolle festgestellt habe. Die Mängel seien „nicht hinreichend abgestellt“ worden. Daraufhin habe Oberbürgermeister Peter Demmer (SPD) die „sofortige Schließung“ der Gaststätte für den Abend angeordnet.

 Nach der Räumung einer Bar kam es in der Altstadt von Saarlouis zu einem weiteren Polizeieinsatz. In der Weißkreuzstraße war ein Mann zusammengeschlagen worden.
Nach der Räumung einer Bar kam es in der Altstadt von Saarlouis zu einem weiteren Polizeieinsatz. In der Weißkreuzstraße war ein Mann zusammengeschlagen worden. Foto: BeckerBredel

Der Betreiber habe sich jedoch geweigert, dem nachzukommen, erklärte das Rathaus. Das änderte sich laut Stadt erst, als ein Großaufgebot an Ordnungskräften vorfuhr: Neben Spezialkräften der Operativen Einheit kamen auch Polizeihunde zum Einsatz. Manche Gäste ließ der Einsatz offenbar unbeeindruckt. Teilweise seien die Besucher uneinsichtig gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei. Gegen 21.45 Uhr war die Bar geräumt, eine Viertelstunde später hätte sie regulär schließen müssen.

„Mit einem derartigen Verstoß setzt der Betreiber ein fatales Signal an die überwiegende Mehrheit der Gastronomen, die sich unter hohen wirtschaftlichen und organisatorischen Anstrengungen an die geltenden Regeln halten“, ließ Oberbürgermeister Demmer am Sonntag verlauten. „Weitere Konsequenzen daraus werden geprüft und dann umgesetzt.“

Kurz nach der Schließung der Bar eilten Polizeibeamte in die nahe Weißkreuzstraße, wo ein Mann von drei Personen zusammengeschlagen worden sein soll. Ob die Auseinandersetzung im Zusammenhang mit der Räumung des Lokals stand, ist derzeit unklar.