Taxifahrer sprüht Pfefferspray in Klink und verletzt 26 Menschen

26 Verletzte : Taxifahrer verübt Pfefferspray-Attacke in Völklinger Klinik

Weil der Chauffeur nicht damit einverstanden war, dass die Frau Geld holt, sprühte er einfach los.

26 Menschen hat ein Taxifahrer am Donnerstag (31. Januar) verletzt. Er zückte in der Völklinger SHG-Klinik sein Pfefferspray und zielte dabei auf eine Frau. Das Reizgas verströmte im Bau und traf Patienten sowie Mitarbeiter. Dann kehrte er zu seinem Wagen zurück und fuhr weg.

Zuvor lautstarker Streit

Wie eine Sprecherin der Völklinger Polizei berichtet, war sein eigentliches Opfer mit ihm um 11 Uhr zum Krankenhaus gekommen. Die Riegelsbergerin hatte kein Geld dabei und versicherte dem Chauffeur aus Dillingen, Bares von einer Station des Klinikums zu holen. Darauf wollte sich der Dillinger nicht einlassen. Es kam zu einem lautstarken Streit zwischen ihm und der 55-Jährigen.

Ermittlungen gegen den Chauffeur

Sie verließ das Taxi und schritt ins Gebäude. Der aufgebrachte Fahrer folgte ihr und sprühte mit dem die Schleimhäute angreifenden Stoff umher. Dann verschwand er mit der Begründung, sein Auto beiseite zu fahren. Doch er machte sich komplett aus dem Staub. Nun ermitteln Beamte wegen Körperverletzung gegen ihn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung