Narren aus Völklingen-Geislautern lassen es bei Sessionsstart krachen

Start in die fünfte Jahreszeit : Geislauterer Braddler starten in die Session

Vollgas ist ihr Ding. Und so sind die Blasmusiker der Happy-Lyoner-Band auch nicht aufzuhalten, wenn sie erst einmal in Fahrt sind. Mit Highway to Hell, den Beatles und Cordula Grün. So auch zu erleben am vergangenen Samstag in der Schlossparkhalle, wo der Regionalverband Völklingen-Warndt des VSK (Verband Saarländischer Karnevalsvereine) in die neue Session gestartet ist.

Mit den Geislauterer Braddlern als Gastgebern, zu denen auch die Happy-Lyoner-Band gehört. Der Frühstart – eigentlich gilt ja der 11. November als Auftakttag der närrischen Jahreszeit – kein Fehlstart, wie der oberste Karnevalist des Landes die von der Tradition vorgegebene Regel auslegt. Statt sklavisch der doppelten Elf im Datum zu huldigen, meint VSK-Präsident Hans-Werner Strauß, umgeben von seinem fast vollzählig angetretenen Vorstand: „Wir sagen: acht Tage vorher oder nachher ist okay.“ Dass das Präsidium selbst Narrenkappe trägt, unterstreicht das.

Für den vorgezogenen Start spricht außerdem, was der zuständige VSK-Regionalvertreter Christian Großmann als Grund nennt: „Nächste Woche feiert die Präsidentin und einstige Prinzessin eines unserer größten Vereine des Regionalverbandes runden Geburtstag, und dann wäre ein Großteil der Besucher hier nicht mit dabei.“ Tanja Baschab nämlich, die  Präsidentin der Ludweiler Beele‘s. Zum Auftakt gönnen sich die Karnevalisten aus dem Warndt und Umgebung einen kurzweiligen Abend unter dem Motto „Feiern wie in Bayern“, den Braddler-Präsident Ilhan Özpamuk in bayrischen Lederhosen mit „Stefina“ Stefan König im Dirndl moderiert. Und weil fast alle Mitgliedsvereine was zum Programm beisteuern, muss das Ganze mit Mariechen-, Garde- und Schautanz, Spaß aus der Bütt und allerhand Musik ja gelingen. Bleibt noch zu berichten, dass der Regionalverband einen der engagiertesten Karnevalisten aus seinen Reihen geehrt hat. Braddler Ignaz Schuh darf ab sofort den Goldenen Verdienstorden des Bundesverbandes Deutscher Karneval (BDK) tragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung