Geburtstagsfeier auf Kunstrasen

Geislautern. Grenzenloser Jubel und tränenreicher Schmerz liegen beim Fußball ganz nahe beieinander. So auch in Geislautern, wo am Freitag und diesen Samstag das längste Fußballspiel angekündigt war, das jemals im Warndt stattgefunden hat

Geislautern. Grenzenloser Jubel und tränenreicher Schmerz liegen beim Fußball ganz nahe beieinander. So auch in Geislautern, wo am Freitag und diesen Samstag das längste Fußballspiel angekündigt war, das jemals im Warndt stattgefunden hat. Denn weil der SV Geislautern in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, ließ der 1910 gegründete Jubelverein mehr als 1000 Kicker exakt 1910 Minuten lang spielen. Insgesamt teilten sich 124 Mannschaften die 32 Spielstunden auf, sie reihten 62 Spielabschnitte direkt aufeinander. Und das spielte sich am Freitagvormittag ab: Während einige Schulkameraden aus der Grundschule Geislautern bittere Tränen vergießen, lässt sich der achtjährige Nico feiern. Er hat im Spielabschnitt der Geislauterer Grundschüler den Goldenen Treffer erzielt und seine Gegenspieler damit ins Tal der Tränen gestürzt. "So hab ich ihn reingemacht", sagt er zum wiederholten Mal und macht die entsprechende Bewegung mit dem Fuß. Sein Mitspieler Julian ist noch immer ganz aufgeregt: "Das war heute mein erstes Turnier und wir haben gleich gewonnen." Ronny und Fabio beißen derweil schon herzhaft in ihr Wienerwürstchen, denn sie sind sich einig: "Fußball macht hungrig."Schiedsrichter Joachim Dahmen hat seine Zwei-Stunden-Schicht an der Pfeife gerade beendet: "War schon anstrengend, denn man darf nie im Weg stehen und muss trotzdem alles sehen." Er lobt die tolle Atmosphäre auf dem Platz: "Die Spieler sind nicht verbissen, aber mit Eifer dabei." "Das ist viel besser als Unterricht", meint Emre, der in seiner Partie auch getroffen hat. "Insgesamt haben wir 5:0 gewonnen", berichtet er stolz, nachdem er beim freiwilligen Feuerwehrmann Andreas Motsch auch am Mini-Strahlrohr Zielsicherheit bewiesen hat. Wie viele Mitschüler hat er seine Noten längst in trockenen Tüchern, 0und da kommt an diesem Wandertag ein wenig Abwechslung gerade recht. Auch beim Trampolinspringen mit dem örtlichen Turnverein. "Mann, springt die hoch", staunt zum Beispiel Maria, während Alessia auf dem Wettkampf-Trampolin springt. Gefragt war auch der Trommelworkshop des Fanfarencorps Völklingen. Jugendleiter Marius Endres: "Wir hatten einen unglaublichen Andrang." Und das passte dann wieder zum Fußball, denn die brasilianischen Rhythmen heizten den Kickern so richtig ein.

Auf einen BlickDer Abpfiff des Geislauterer Rekordspiels ist an diesem Samstag um 18.12 Uhr. Gegen 19 Uhr startet dann die Playersparty. Dabei spielt die nach eigenen Angaben älteste und härteste Rentnerband Deutschlands namens Opa. al