Topfit in Fremdsprachen

Geislautern. "Französisch ist toll", erklärt Madeleine Krier, Schülerin am Geislauterner Warndtgymnasium. "Spanisch aber auch", ergänzt ihre Schulkameradin Jennifer Fey - "Fremdsprachen sind einfach interessant." Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Bundeswettbewerb Fremdsprachen kommt den beiden und ihren Mitschülern gerade recht

Geislautern. "Französisch ist toll", erklärt Madeleine Krier, Schülerin am Geislauterner Warndtgymnasium. "Spanisch aber auch", ergänzt ihre Schulkameradin Jennifer Fey - "Fremdsprachen sind einfach interessant." Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Bundeswettbewerb Fremdsprachen kommt den beiden und ihren Mitschülern gerade recht. Denn dabei können sie ihre fremdsprachlichen Fähigkeiten testen und sich mit anderen Schülern nicht nur aus dem Saarland, sondern aus der ganzen Bundesrepublik messen. In diesem Jahr nahm das Warndt-Gymnasium mit fünf Gruppen am Wettbewerb teil und erzielte beachtliche Ergebnisse. So gewannen die Klassen 10s1 und 10s2 mit ihrem betreuenden Lehrer Nils Hollendieck jeweils den dritten Preis für ihre selbst geschriebenen französischen Theaterstücke. Mit dem zweiten Platz wurden die Klassen 5.3 (mit Nils Hollendieck) und 7.3 (mit den Lehrern Stefan Hauter und Martina Muschalik) belohnt. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand schließlich die Klasse 6.1 mit ihrer Französischlehrerin Reinhild Schmitt-Heger. Die Gruppe näherte sich in ihrer Power-Point-Präsentation "Angelina ou le succès inattendu" dem Thema des Ausgeschlossenseins in der Schule und eröffnete in Texten, selbstgemalten Bildern und Fotos Perspektiven zum verantwortungsvollen Umgang mit den so genannten Außenseitern.Zudem meldeten sich etliche Schüler der Klassenstufen acht bis elf zum Einzelwettbewerb an. So beschäftigten sich die "Franzosen" zum Beispiel mit dem Motto "Liberté, égalité, fraternité", für die "Briten" stand die Weltmetropole London auf dem Programm. Bei zentralen Klausuren hatten die Schüler dann Gelegenheit, ihre Kompetenzen in den Bereichen Hör- und Leseverstehen und Textproduktion mit anderen zu messen.Dabei konnten sich drei Schülerinnen des Warndt-Gymnasiums über den dritten Preis in der jeweiligen Sprache freuen: Madeleine Krier (9m1) in Französisch, Julia Schmidt (9s) in Englisch und Französisch und Jennifer Fey (11) in Spanisch. Madeleine Krier empfahl sich darüber hinaus als talentierte Nachwuchschriftstellerin: Sie gewann den Kreativ-Wettbewerb mit ihrer selbst verfassten Kurzgeschichte "Nous pourrions le faire", in der sie von der Heilung eines schwerkranken Mädchens durch die Liebe ihres Freundes erzählt. Für Madeleine gab es neben der Siegerurkunde auch noch ein Ticket zum Sprachenfest in Bremen, das im Juni den Wettbewerb krönt: Im Kreativ-Wettbewerb des Festes wird sie der Schülerjury angehören. red