Ein Punkt für die Moral

Nachdem sich der TuS Brotdorf am Samstag gegen die DJK Nordsaar mit 30:28 durchgesetzt hat, holte die HSG Völklingen im zweiten Topspiel der Handball-Saarlandliga am Sonntag ein 26:26 (9:13) beim HC Schmelz . Das Quartett stand vor dem Spieltag ohne Punktverlust auf den ersten vier Tabellenplätzen.

"Wenn ich das ganze Spiel betrachte, bin ich glücklich mit dem Punkt. Wenn ich mir die letzten Minuten ansehe, kann ich nicht zufrieden sein", sagte HSG-Trainer Berthold Kreuser: "Schmelz hat seine Sache gut gemacht und das gespielt, was es kann. Von unserer Seite war es lange grottenschlecht."

Obwohl Schmelz besser in die Partie startete und rasch auf 9:3 davonzogen, traf Völklingen 30 Sekunden vor Spielende zur 26:25-Führung. Im direkten Gegenzug schaffte Schmelz aber den Ausgleich. "Bei uns war vor allem in der ersten Halbzeit die Chancenauswertung eine Katastrophe, wir hatten große Probleme im Spielaufbau. Außerdem haben unsere Torhüter keine Hand an den Ball bekommen", sagte Kreuser. In der Halbzeitpause sei seinem Team jedoch anzumerken gewesen, dass es sich nicht damit abfinden wollte: "Wenn wir etwas Positives aus dem Spiel ziehen wollen, ist es der Wille der Jungs. Obwohl wir auch in der zweiten Halbzeit immer wieder mit drei, vier Toren zurücklagen, haben wir uns herangekämpft. Am Ende ein Punkt für die Moral."

Dass es nach der Pause besser lief, erklärte Kreuser mit seinen Möglichkeiten zum Wechseln: "Bei uns kam mehr von der Bank. Schmelz hat aber bravourös gekämpft und sich den Punkt mehr als verdient. Für uns war es ein schweres Auswärtsspiel. Wir machen jetzt den Deckel drauf und sind froh, dass es vorbei ist."