Unerwarteter Erfolg

Nach der Meisterschaft in der Handball-Saarlandliga konnte die HSG Völklingen in der Hinrunde der Oberliga-Saison überzeugen. Der Aufsteiger steht nach 15 Spieltagen mit 15:15 Punkten auf Tabellenrang acht.

Die HSG hatte ein schweres Auftaktprogramm mit drei Auswärtsspielen - bei der VTZ Saarpfalz, der SG Saulheim und den HF Illtal . Die Völklinger konnten nur ein Punkt holen. Im Oktober folgte dann eine Siegesserie. Die HSG gewann unter anderem gegen den bis dahin unbesiegten TuS Kaiserslautern-Dansenberg. Auch das Derby gegen den HSV Merzig-Hilbringen konnte der Aufsteiger Ende November für sich entscheiden. "Dass wir zur Winterpause so weit oben stehen, war nicht zu erwarten", sagt der Völklinger Trainer Berthold Kreuser: "Aber meine Mannschaft hat in einigen Spielen richtig gute Leistungen gezeigt."

Trotz der guten Halbserie bleibt der Nichtabstieg für Kreuser das oberste Ziel. Er sagt: "Wir haben acht Punkte Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsrang. Aber die Saison ist noch lang. Es kann auch ganz schnell nach unten gehen." Was für den Klassenverbleib spreche, sei der ausgeglichene Kader. "Wir konnten die Verletzungen von Dorian Vallet, Niklas Louis und Stefan Müller gut kompensieren. Außerdem können wir den ersten Sieben immer wieder eine Pause gönnen", erklärt Kreuser.

Zum Auftakt der Hinrunde empfängt die HSG Völklingen an diesem Samstag um 16 Uhr den Tabellensiebten VTZ Saarpfalz in der Hermann-Neuberger-Halle. Dabei kann Kreuser wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.