CDU kämpft für Bolzplatz

Seit über zehn Jahren spielen Kinder auf einem Bolzplatz am Waldrand in Fürstenhausen. Die Völklinger CDU will nun verhindern, dass dieser Platz abgerissen wird, sagt ihre Frontfrau Gisela Rink.

Die Fürstenhausenerin Gisela Rink , stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtags- sowie Stadtratsfraktion und gleichzeitig auch Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Völklingen, hat gestern Alarm geschlagen: Seit über zehn Jahren bestehe am Waldrand in Fürstenhausen ein Bolzplatz, der von den Kindern gut angenommen werde. Jetzt gebe es Beschwerden von einer Anwohnerfamilie, die ein Baugrundstück, das an den Bolzplatz angrenzt, erworben und ein Haus darauf errichtet habe. Auch ein gerichtliches Klageverfahren stehe im Raum und die Gefahr, daß der Bolzplatz zurückgebaut werden solle. Deshalb beantrage die CDU-Stadtratsfraktion die Aufnahme dieses Themas in die nächste Sitzung des Ratsausschusses für Kinder, Soziales und Jugend am Dienstag, 27. September (ab 17 Uhr im Großen Saal des Neuen Rathauses). Die CDU-Stadtratsfraktion und der CDU-Ortsverband Fürstenhausen setzten sich für den Erhalt des Bolzplatzes ein. "Wir reden viel von Kindern, die unsere Zukunft sind. Wir feiern Weltkindertage. Jetzt sollten wir zeigen, ob Kinder auch bei uns eine Lobby haben", so Rink.

In diesem Jahr wird es übrigens kein Fest zum Weltkindertag in Völklingen geben. Nach SZ-Informationen hat die Stadtverwaltung eine bereits ins Auge gefasste Veranstaltung abgesagt. Es hieß, es habe zu wenig Rückmeldungen gegeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung