| 23:53 Uhr

Festakt nach Noten
Viel Lob für eine „Referenzeinrichtung“

Petra Marcolin (Viola) und Uwe Brandt (am Klavier) beim Festakt in der Sulzbacher Aula.
Petra Marcolin (Viola) und Uwe Brandt (am Klavier) beim Festakt in der Sulzbacher Aula. FOTO: Thomas Seeber
Sulzbach. Mit einem Festakt feierte die Musikschule ihr 50-jähriges Bestehen. Dabei wechselten sich gesprochene Grußworte mit solchen nach Noten gekonnt ab. Von Stefan Bohlander

Nach all der Zeit, in der sie vor allem repräsentative Aufgaben übernahmen, füllen Uwe Brandt und Christoph Mudrich nun die altehrwürdige Sulzbacher Aula mit den Klängen von „Corelli Variationen op.42“ von Sergej Rachmaninoff. Halb nach Noten, halb improvisiert ergänzen sich der Leiter der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal (Brandt) und der Leiter des Fachbereichs Jazz (Mudrich) perfekt. Prescht einer auf seinem Flügel vor, rudert der andere wieder zurück. Gegen Ende des rund 20-minütigen Stücks treffen sie sich in der Mitte ihrer Temperamente und hauen harmonisch wie alte Kumpel in die Tasten.


Der Auftritt fungiert als Schlussakkord der Feier zum 50-jährigen Bestehen der Einrichtung am vorigen Sonntagabend. Bereits vorher spielt die Alumni Jazz Band ein Set aus Jazz-Stücken, bei denen jeder der sechs ehemaligen Schüler der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal auch solo glänzen darf – Improvisation inklusive. So intonieren sie auf hohem Niveau sowohl heiter-verspielte als auch langsam-verschmuste Spielarten des Jazz.

Im ersten Teil des Abends stehen Grußworte und Ehrungen auf dem Programm. So hatte der Förderkreis der Musikschule einstimmig beschlossen, Rosemarie und Ewald Fischbach zu Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Ewald Fischbach ist ehemaliger Leiter der Einrichtung, er und seine Frau hätten „persönliche Interessen oft hintangestellt“, wie Hanspeter Georgi, Wirtschaftsminister a. D., in seiner Laudatio erklärt. Zudem seien die Eheleute die ersten beiden Mitglieder im Förderkreis gewesen, hätten sich dort auch stets eingebracht und seien „Treiber und Motivatoren“ gewesen.



Genau am 6. Dezember 1971 seien Rosemarie und Ewald Fischbach in den Förderkreis eingetreten, wie der heutige Vorsitzende, Ulrich Alt, sagt. Seit dieser Zeit habe der Verein rund 400 000 Euro an Spenden und Mitgliedsbeiträgen gesammelt und damit die Anschaffung neuer Instrumente oder auch neue Einrichtung gefördert. „Wir sollten es nicht als selbstverständlich hinnehmen, dass es eine solche Musikschule mit diesem breiten Angebot gibt“, plädiert er für Neueintritte.

Einen Dank im Namen des Landesverbandes der Musikschulen Saar spricht dessen stellvertretender Vorsitzender Thomas Kitzig aus. Er ist gleichzeitig Leiter der Musikschule Saarbrücken. Er erinnerte daran, dass die Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal seit Anfang an Mitglied in dem Verband sei. Zudem lobt er Uwe Brandt, der die Einrichtung weiterentwickelt habe, beispielsweise durch die Zusammenarbeit mit Kitas. Heute sei die Schule eine Referenzeinrichtung.

Die Musikschule sei zudem überregional anerkannt, sagt auch Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam. Das liege daran, dass von Anfang an mit Weitsicht und Engagement gearbeitet wurde.

Sein Amtskollege aus Quierschied, Lutz Maurer, fügt hinzu, dass man hier Musik in all ihren Facetten erleben könne. Die Kommunen Sulzbach und Quierschied sind die Träger der Einrichtung. „So manche Karriere, Freundschaft und Partnerschaft ist hier entstanden“, so Maurer.

Dass dies nicht so einfach dahingesagt ist, zeigen die musikalischen Beiträge, die den Grußwort-Teil auflockerten. Denn Violinistin Anne Sophie Sandner beispielsweise spielte bereits in der Jungen Norddeutschen Philharmonie. Viola-Virtuosin Petra Marcolin war Mitglied bei der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern und Jurymitglied bei „Jugend musiziert“. Violinist Christoph Sandner spielt im Ärzteorchester Heidelberg und wirkt bei verschiedenen Kammermusikensembles der Universität Heidelberg mit.

Sie alle musizieren bei der 50-Jahr-Feier mit Uwe Brandt, der sie gekonnt am Flügel begleitet.

Die Geigerin Anne Sophie Sandner wird auch von Uwe Brandt begleitet.
Die Geigerin Anne Sophie Sandner wird auch von Uwe Brandt begleitet. FOTO: Thomas Seeber