| 21:56 Uhr

Brücke verschönern
Mit Spraydosen ein Bauwerk künstlerisch gestalten

Schüler der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark mit dem Graffitikünstler Tarik Yilmaz (rechts vorne) in Aktion.
Schüler der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark mit dem Graffitikünstler Tarik Yilmaz (rechts vorne) in Aktion. FOTO: Thomas Seeber
Sulzbach. Gemeinschaftsschüler verschönern gemeinsam mit einem Graffitikünstler die Geländer der Korziliusbrücke. Von Thomas Feilen

Im Volksmund wird sie Korziliusbrücke genannt. Offziell wird sie „die Brücke ohne Namen: Korziliusbrücke“ betitelt, wie es aus dem Bauamt der Stadt heißt.


Dem Bauwerk, das das Wohngebiet Goldene Au und die Stadtmitte miteinander verbindet, dürfte das egal sein. Nicht egal, weil sehr auffällig, ist aber den Fußgängern über die Bahngleise, dass die Brücke in neuen Farben glänzt. Und das hat sie in erster Linie Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule zu verdanken. Diese haben nämlich in einem Projekt unter Führung von Gabriele Arnold aus der Schulleitung gemeinsam mit dem Saarbrücker Graffitikünstler Tarik Yilmaz die Innenflächen des Brückengeländers neu gestaltet, genauer gesagt farbig besprüht.

Zuvor hatten sie diese von Grünspan befreit und vorhandene Roststellen beseitigt, wie der SZ Sigrid Weber bestätigt. Die rührige Frau ist Vorsitzende des Fördervereins Goldene Au und hat das Projekt von Anfang an begleitet, das unter dem Thema steht „miteinander leben“. Weber wörtlich: „Die DB hat uns die Genehmigung erteilt, dass wir diese Brücke gestalten dürfen. Auch die Stadt Sulzbach begrüßt das Projekt.“



Wesentlichen Anteil an der künstlerischen Arbeit hat Gabriele Arnold. Sie betonte gegenüber der SZ, dass besonders der Grundgedanke „miteinander leben“ in das Graffiti mit eingeflossen ist. Am vergangenen Samstag haben ihren Worten zufolge acht jugendliche Sprayer von 13 bis kurz nach 18 Uhr an den Geländern gearbeitet. Gestern hoffte die engagierte Lehrkraft, dass am kommenden Samstag das Projekt in Zusammenarbeit mit Tarik Yilmaz abgeschlossen werden kann. Dann solle von 9 Uhr bis etwa 12 Uhr gesprüht werden. Wobei es dann lediglich noch um den letzten Feinschliff gehe und darum, die Namenszüge endgültig zu signieren. Arnold schwebt vor, weitere Graffiti-Projekte in der Stadt Sulzbach auszuführen, denn die „Arbeit an der Korziliusbrücke hat sehr, sehr viel Spaß gemacht“, wie sie gestern gegenüber der Saarbrücker Zeitung abschließend betonte.