Gemeinschaftsschule: Schulleiter Heckmann geht in den Ruhestand

Gemeinschaftsschule : Schulleiter Heckmann geht in den Ruhestand

() Es war eine festliche Feierstunde, die Horst Heckmann am gestrigen Donnerstag der Gemeinschaftsschule Quierschied bereitet wurde. Nach insgesamt 20 Jahren an der  kurz GemS genannten Einrichtung - die letzten neun davon als Schulleiter - wurde Heckmann offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Karin Elsner vom saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur würdigte Heckmann als „Pädagogen aus Leidenschaft“ und bedauerte, dass dem Saarland künftig eine echte „Lehrerpersönlichkeit“ fehlen werde. Bürgermeister Lutz Maurer  fand in seiner Rede persönliche Worte der Wertschätzung und wünschte Horst Heckmann alles Gute für den Ruhestand: „Die diesjährigen Sommerferien werden für dich deutlich länger sein als sonst“, scherzte der Verwaltungschef. Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte Musiklehrer Timo Thiel am Klavier.

„Herr Heckmann ist ein guter Mann, er strengt sich hier für jeden an“, steht auf einem Plakat im Schulbistro zu lesen. Weiter heißt es: „Sie bleiben uns auch lang im Herze, nein ehrlich, wir machen keine Scherze.“ Diesen netten, aber auch ernst gemeinten Abschiedsgrüße der Schülerinnen und Schüler konnten sich die über 50 geladenen Gäste nur anschließen. Konrektorin Petra Diehl hob des Weiteren Heckmanns Verdienste um die Umwandlung zur Gemeinschaftsschule und die Zusammenlegung mit der Edith-Stein-Schule in Friedrichsthal hervor: Mit dem 65-Jährigen gehe „ein Schulleiter, auf den man sich immer verlassen konnte. Du warst und bist uns ein großes Vorbild. Jetzt sind wir dran.“  Elternvertreterin Lieselotte Salm war gar zu Tränen gerührt und bedankte sich bei Heckmann mit den Worten: „Sie haben so viel für uns getan. Ich bin froh, Sie kennengelernt zu haben.“ Auch die lobenden Worte von der zweiten Konrektorin, Manuela Jung, trugen dazu bei, dass Horst Heckmann selbst am Ende kurz so war, „wie man mich sonst nicht kennt: Sprachlos.“ Vor seiner Frau Gabi, seinen Schwestern Ursel und Anne sowie den Söhnen Björn und Erik mit den einjährigen Enkelkindern Luik und Janna fand Heckmann doch noch zu dankenden Worten, die er an seine Familie und alle Kolleginnen und Kollegen richtete. „Schule ist mehr als die Zusammenarbeit von Lehrerkollegium und Schülern“, betonte der scheidende Schulleiter und nannte außerdem die Eltern, das Sekretariat, den Hausmeister und die Mitarbeiterinnen der Nachmittagsbetreuung, die allesamt sehr gute Arbeit leisteten. Gleichsam sprach Heckmann die Herausforderungen an, die der Gemeinschaftsschule mit der Umwandlung zur gebundenen Ganztagsschule zum Schuljahr 2018/2019 und mit der Einführung einer gymnasialen Oberstufe in Kooperation mit den Schulen in Sulzbach und Dudweiler bevorstehen. „Es wird ein schwerer Weg, aber ihr schafft das“, rief er seinen langjährigen Kolleginnen und Kollegen zu, um wenig später mit den Worten zu schließen: „Es bleibt nur noch eins zu sagen: Das war’s.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung