Theodor-Heuss-Gymnasium: Sulzbacher Gymnasiasten machen am Donnerstag Blasmusik

Theodor-Heuss-Gymnasium : Sulzbacher Gymnasiasten machen am Donnerstag Blasmusik

„Blasmusik“? Klingt irgendwie altbacken. „Viva la vida“ von der Band Coldplay hört sich dagegen sehr cool an. Dass beides zusammengeht, wird die Bläserklasse des Sulzbacher Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) am nächsten Donnerstag, 29. Juni, unter Beweis stellen. Um 18 Uhr beginnt dann in der Aula des Gymnasiums das Abschlusskonzert des aktuellen Jahrgangs.

„Wir wollen Eltern, Großeltern, Freunden und Familie aber auch der gesamten Öffentlichkeit präsentieren, was wir in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam erarbeitet haben“, sagt Musiklehrer Andreas Klein.

Vor zwei Jahren war dieser zweite „Jahrgang Bläserklasse“ am THG gestartet. Zunächst zwölf damalige Fünftklässler hatten sich für das musikalische Angebot der Schule in Kooperation mit der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal entschieden. „Nach einem halben Jahr kamen fünf weitere dazu“, blickt Klein zurück, „einige hatten vorher schon Musik gemacht, für die meisten war es das erste Mal. Niemand hat aber zuvor das Instrument gespielt, das er nun in den zwei Jahren gelernt hat“. Dabei habe sich das Konzept, das bereits der ersten Bläserklasse zu Grunde lag bewährt.

Unterstützung beim Abschlusskonzert gibt des durch die Bläser-AG und den Schulchor des THG. Das gut 90-minütige Programm spannt den Bogen vom ersten gemeinsamen Lied „Tick-Tack“ bis hin zum aktuelen Superhit „Stiches“ von Shawn Mendes. Für die Bewirtung sorgen die Eltern, eine Tombola ist vorbereitet. Zwar wird der Abend unter dem Motto „Viva la vida - es lebe das Leben“ keinen Eintritt kosten, am Ende gibt es aber eine Hutsammlung. „Der Erlös des Abschlusskonzerts fließt in die Anschaffung von Instrumenten für die nächste Bläserklasse“, erklärt Klein.

Die beginnt nach den Sommerferien. Nach Angaben von des stellvertretenden Schulleiters Klaus Damde liegen dafür bislang erneut zwölf Anmeldungen vor. Musik am Sulzbacher Theodor-Heuss-Gymnasium THG ist also kein alter Hut sondern eine scheinbar unendliche Erfolgsgeschichte.