VdK will Nachwuchsarbeit fördern

Es war eine Premiere für den Kreisverband Saarbrücken Stadt/Land-Ost des Sozialverbandes VdK. Die Vorsitzende Brunhilde Müller hatte ihre Ortsverbände zum Neujahrsempfang ins Salzbrunnenhaus nach Sulzbach eingeladen.

Zu Beginn der Veranstaltung gab "Salzknecht" Carsten Hehn den Gästen einen kleinen Einblick in die Sulzbacher Salzgeschichte. Brunhilde Müller freute sich sehr über die große Resonanz, wie die Veranstalter offiziell mitteilten.

Bis auf wenige Ausnahmen waren Vertreter aller Ortsverbände gekommen. Der Kreisverband hat 25 Ortsverbände mit rund 4300 Mitgliedern. Allein in Sulzbach sind es 700 in vier Ortsverbänden. Knapp 40000 Menschen sind Mitglied in Saarlands größtem Sozialverband.

Dieser Empfang diente dem besseren Kennenlernen und auch dem Erfahrungsaustausch. Die Vorsitzende des Ortsverbandes Altenwald, Gerlinde Wahlen, überreichte Müller einen Blumenstrauß als Dankeschön für deren großes Engagement. Seinen ersten öffentlichen Auftritt beim Kreisverband hatte der künftige Geschäftsführer des VdK-Saarland, Peter Springborn. Er wird das Amt am 1. März antreten. Für Rentner, Menschen mit Behinderungen oder chronisch Kranke und Pflegebedürftige sowie Menschen, die Hartz-IV-Leistungen in Anspruch nehmen, ist der Sozialverband VdK Saarland erste Anlaufstelle in sozialrechtlichen Fragen, machte Springborn deutlich. Für die Zukunft, so der künftige Geschäftsführer, müsse der Verband ein Hauptaugenmerk auf die Nachwuchsarbeit im ehrenamtlichen Bereich legen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung