| 15:58 Uhr

Saarlands Blogger sind ganz schön verfressen

Blogger André mampft eine Makrele. Foto: Ebbi
Blogger André mampft eine Makrele. Foto: Ebbi
Saarbrücken. Die Bloggerlandschaft im Saarland ist überschaubar. Eines haben viele Blogger gemeinsam: sie stellen ihre Leidenschaft fürs Essen gerne zu Schau: auf Fotos, in Videos und in Events. Robert Schmidt

Im Saarland gibt es zahlreiche Blogs, auf denen Saarländer zeigen: hierzulande wird "gudd gess". Die Seite "André mampft" von André Kleber ist mit 7500 Fans auf Facebook wohl am beliebtesten.

Kleber ist quasi das Sprachrohr der hiesigen Szene, aktuell plant er ein gemeinsames Treffen vieler saarländischer Blogger. "Ich würde nicht sagen, dass Saarlands Blogger verfressen sind", stellt der Hobby-Koch am Telefon gleich klar. Er würde es so ausdrücken: "Saarländer sind Genussmenschen. Wir genießen die feinen Dinge, wir hier in der Grenzregion bekommen können." Essen gehöre da nunmal dazu, meint der Blogger, der im Hauptberuf eine Marketingagentur leitet.

Dabei isst der Saarbrücker schon leidenschaftlich gern. Auf "André mampft" gibt er vor allem Restaurant-Tipps für seine Heimatstadt, so fand er auf einer Saarbrücker Speisekarte Muscheln in Weißweinsoße für sieben Euro und mampfte sich durch diverse Burger-Restaurants. Kleber veröffentlicht Rezepte zum Nachkochen, testete einen Kugelgrill und ließ sich bei der Frühstücksvorbereitung über die Schulter schauen. Außerdem berichtet er über lokale kulinarische Ereignisse wie das Street Food Festival:

Kleber organisiert zudem "André mampft"-Abende und hat eine eigene App fürs Smartphone. Hier bekommen Nutzer kostenlos lokale Restaurant-Angebote und Infos auf ihr Mobiltelefon und können auch gleich einen Tisch reservieren. Restaurants bezahlen ihn dafür, weil sie so teils auch sehr kurzfristig ihren Laden voll bekommen können. Laut Kleber nutzen die App bereits 1000 Menschen.

Auch bei einem anderen saarländischen "Eckels Küche" genannten Blog geht's ums Essen, vor allem um die saarländische Küche. 3000 Saarländer folgen auf Facebook. Dort und auf dem Blog erklärt der 26-jährige Hobby-Koch Fabian Eckel, wie man Bärlauch-Geheirate zubereitet, Brioche-Toasts backt oder er verrät in einem Youtube-Video, wie man Bolognese-Ragout macht:

"Yummy - Frühstücksideen mit Hafer!" - "4 Superfoods - meine Favoriten!": selbst die figurbewusste Saarbrückerin Andrea Funk beschäftigt sich auf ihrem Blog "Andy Sparkles" auch mit kulinarischen Genüssen.Gesund und schnell: 3 Frühstücksideen! https://t.co/1l3nOocz5h on @bloglovin



— Andrea Funk (@andy_funkelt) 7. April 2016 Ihr Blog ist eines der aktivsten im Saarland. Funk erklärt auf SZ-Anfrage:"Klar, ich esse auch richtig gerne. Deswegen kommt es bei mir auf dem Blog und Instagram auch nicht zu kurz an #foodporn Bildern! Ob die Saarländer jetzt wirklich so ein verfressenes Völkchen sind - keine Ahnung! Hauptsache gudd gess, sag ich da nur."

So ist es auch nicht verwunderlich, dass das beliebteste Video auf Funks Youtube-Kanal das Thema Grillen mit dem Tefal behandelt:

Neben kleinen kulinarischen Abstechern behandelt Funk auf ihrer Seite jedoch vorrangig die Themen Beauty und Mode. Sie gibt Schmink- und Kleidertipps, Einblicke in den Beruf der Drogistin, verlost Sets mit falschen Fingernägeln und plaudert über private Reisen. Die Fotos von macht Schwester und Fotografin Christine. 4000 Menschen folgen Funk auf Facebook und mehr als 1000 lesen auf Twitter ihre Beiträge wie:
Guten Morgen! Ich liebe Erdbeer Smoothies - hier mit Heidelbeeren, Bananen, Himbeeren und etwas… https://t.co/CT6bpi7XVE

— Andrea Funk (@andy_funkelt) 14. April 2016Good Morning! ? Morgen gehts für einen Kurztrip auf Mallorca - ich freue mich! @ Saarbrücken https://t.co/gojtuRnMez

— Andrea Funk (@andy_funkelt) 13. April 2016
Ein weiterer aktiver Blog, der derzeit eine kurze Pause eingelegt hat, ist "Saarmaica". Hier schreibt Sarah Gläsner, in Hessen geborene Wahlsaarländerin mit Faible für Jamaika, über das "Paradies" Saarland, wie sie es formuliert. Mal geht es um den Kunsthandwerkermarkt Schwemlingen, mal um Weihnachtsmärkte, mal um Museen. Gläsner (Hier in der Mitte) kooperierte mit weiteren saarländischen Bloggern auch mit dem Radiosender BigFM:Ich war heute bei @bigFM_SAAR zu Gast. Demnächst könnt ihr dort mein Interview hören. Danke auch an Dana und Rolf. pic.twitter.com/1YSbGdL4tU

— Saarmaica (@Saarmaica) 12. Juni 2015 Natürlich, dürfen auch hier kulinarische Beiträge nicht fehlen, wie dieses etwas ältere Beispiel zeigt:Blogparade Festliches Menue: Ich hab den Rührlöffel geschwungen und Weihnachtstorte gebacken http://t.co/5Gg0UeTTpkpic.twitter.com/hsxQNHeR07

— Saarmaica (@Saarmaica) 26. Oktober 2014 Gläsner betreibt auch noch einen privaten Blog namens "Hazeleyed nerd". Diesen widmet sie allen "Introvertierten, Nerds, Verrückten, großen Kindern, Träumern, Einzelgängern und Abenteurern".

Die 26-jährige Saarbrückerin Cristina Cusido-Bayo beschäftigt sich auf ihrem noch recht jungen Blog "For seasons with Cristina" neben den Themen Mode, Schönheit, Reisen auch mit dem Essen. In dem in einer Mischung aus Deutsch und Englisch verfassten Blog geht es dann etwa um Heidelbeer-Muffins:Blueberry Muffins! New #food post is up on the blog - link in bio ♥ #healthy and #delicious#recipe my friends!!! pic.twitter.com/dB60A8gg1t

— Cristina (@FourSeasonsCris) 28. März 2016 oder um vegetarische Crêpes, Gemüsetürme oder Ideen für Schnittchen.

Der Blog "Velvet Flamingo" präsentiert sich dagegen selbst als "Nicht-Modeblog". Betrieben wird er von der 25-jährigen Saarbrücker Freiberuflerin Vanessa Tell. Einige der neueren Beiträge beschäftigen sich mit Lebenszielen, Männer-Typen, dem "Leben ohne Whatsapp" oder Tells Urlaub in Florida. Bald kann man laut Tell dort auch Informationen zu ihrer Mitwirkung an "Shopping queen" auf Vox finden. Auch bei Tell dürfen die obligatorischen Essens-Posts nicht fehlen. "Salat mit Brot und Hühnchen" lautet einer, "Brunchen in Saarbrücken" ein anderer. Außerdem gab es über einen Besuch in der Saarbrücker Brunchen in der Saarbrücker "Burgerei" einen eigenen Bericht. Auch auf Instagram postete sie viele Essens-Bilder. "Essen ist nunmal sehr wichtig im Saarland", sagte die gebürtige Freiburgerin Tell.#whitehairpic.twitter.com/1EP08quq1F

— Vanessa (@velvetflamingo) 16. Januar 2016
Last but not least gibt es natürlich auch Nachrichten-Blogs im Saarland, zum Beispiel der Dudweiler-Blog. Die Seite schafft es auf immerhin 1800 Facebook-Freunde. Auf der Seite findet man vorrangig Pressemeldungen und Polizeinachrichten aus Dudweiler. "Wir wollen alle im Netz frei verfügbare Informationen über Dudweiler auf einer Seite zusammenfassen", erklärt Journalist Thomas Braun, der den Blog hobbymäßig gemeinsam mit der Studentin Lena Sauer betreibt.

Zuletzt las man dort von Sachbeschädigungen, Bauarbeiten, Nachbarschaftsfeste und Gottesdiensten. "Essen ist ein großes Thema im Saarland", sagt Braun auf Anfrage. Deswegen liste er auch mehrere Restaurants aus Dudweiler auf seiner Seite auf. Seit einer Weile schon ruft er zum Mitmachen an einem virtuellen Kochbuch auf. Wider Erwarten sei die Resonanz aber sehr gering. Kein Wunder: bei diesem Thema haben die anderen saarländischen Blogs die Nase vorn.

"Das Thema Essen und Trinken ist ziemlich populär", hat auch Susanne Renk, Leiterin der Presseabteilung der Tourismus Zentrale Saarland erkannt. Renk und ihre Kollegen schreiben deshalb auch auf einem eigenen Blog, dem Reiseblog. Auf Blogs könne man "authentische Stimmungen" verbreiten, dadurch gewinne das Land für Menschen außerhalbs an Profil. Man könne sich mit Menschen unterhalten und von ihnen inspirieren lassen, so Renk.

Auch durch Videos erreiche man viele Menschen. Das bisher erfolgreichste Video mit mehr als 1000 Aufrufe auf Youtube ist eine "Genusstour durchs Saarland":

Linkliste

Blog „André mampft“
Blog „Eckels Küche“
Blog „Andy Sparkles“
Blog For seasons with Cristina
Blog „Velvet Flamingo“
Dudweiler Blog
Der Reiseblog der Tourismuszentrale Saarland

Das könnte Sie auch interessieren