Neubau der Fechinger Talbrücke soll beschleunigt werden

Das Landesverkehrsministerium will alle Möglichkeiten nutzen, den Neubau der Fechinger Talbrücke zu beschleunigen.

Das Landesverkehrsministerium will alle Möglichkeiten nutzen, den Neubau der Fechinger Talbrücke zu beschleunigen. Üblicherweise dauert die Planungsphase bei solchen Vorhaben acht Jahre, hinzu kommen drei Jahre Bauzeit. Das Ministerium geht davon aus, dass die Planung theoretisch auf fünf Jahre verkürzt werden kann. So könne unter bestimmten Voraussetzungen ein Plangenehmigungs- statt eines Planfeststellungsverfahrens durchgeführt werden, so ein Sprecher. Sei ein Projekt besonders dringend, könne zudem angeordnet werden, dass bei Klagen trotzdem sofort gebaut werden darf. Allerdings könne man derzeit noch keine konkreten Aussagen machen, da unklar sei, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist.