Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Maxim Maurice zaubert Neues aus dem Hut

Maxim Maurice alias Philipp Daub. Foto: Roi
Maxim Maurice alias Philipp Daub. Foto: Roi FOTO: Roi
Saarbrücken. Große Illusionen und kleine Kunststücke, ein Abend für Groß und Klein: der 25-jährige Magier Maxim Maurice verspricht spannende Unterhaltung beim Premierenabend am kommenden Samstag. Marko Völke

Maxim Maurice alias Philipp Daub zaubert wieder viel Neues aus seinem Hut. Der junge Magier aus Saarlouis hat in den kommenden Wochen einiges vor. So feiert am kommenden Samstag, 20 Uhr, sein erstes abendfüllendes Programm Premiere im Big Eppel in Eppelborn . Getreu dem Titel "Erscheinen lohnt sich" möchte sich der 25-Jährige in einer Röhre, die sich mit Nebel füllt, quasi aus dem Nichts auf die Bühne zaubern.

"Wir sind bereits seit Ende 2014 für die Show am Proben - in den letzten Wochen sehr intensiv", erzählt Daub. Vom Bau der Illusionen über das Entwerfen der Kostüme bis zum Auf- und Abbau in der Halle - überall packen er und sein Team mit an: "Wir haben drei große Transporter voller Requisiten dabei", sagt er.

In dem Programm, für das der Saarlouiser weitere Aufführungen geplant hat, möchte er unter anderem seine Assistentinnen Jennifer Martinez und Roxane Ruffing zerteilen, zerstechen, verschwinden und schließlich schweben lassen. Die Show verspricht aber nicht nur eine Mischung aus großen Illusionen und kleinen Kunststücken zu werden, sondern auch ein Abend für Groß und Klein zum Lachen und Staunen, betont Daub. Fast sein gesamtes Repertoire an Illusionen, dessen Requisiten er in einem 250 Quadratmeter großen Lager verstaut, komme dabei zum Einsatz.

Auch für die elfte Ausgabe seiner Zaubergala am 8. April in der Congresshalle Saarbrücken hat sich der Deutsche Vizemeister der Magier viel vorgenommen: "Wir haben dieses Mal sieben Künstler dabei und damit so viele wie noch nie", erzählt er. Unter seinen Gästen seien mehrere Teilnehmer der Weltmeisterschaft 2015 in Rimini. So soll es im Geisterkabinett von Sven Heubes und Kristin mystisch zugehen. Die Zaubertrixxer aus Bonn setzen auf eine Mischung aus Cheerleader und Illusion, Max Muto erzählt eine poetische Geschichte und der Manipulator Lecusay Martin lässt Schirme erscheinen: "Er ist bereits weltweit in vielen Varietés aufgetreten", erzählt Daub. Matthias Rauch führt mit Comedy-Einlagen durch die Show für die ganze Familie, zu der 1000 Zuschauer erwartet werden.

Neben Maxim Maurice, der die Kostüme seiner Assistentin in Sekundenschnelle wechseln lässt, ist ein weiterer Saarländer mit dabei: Jakob Mathias aus St. Wendel. Der 20-Jährige zaubert die für seine Beach-Party benötigten Utensilien auf die Bühne. Der Vize-Europameister seiner Sparte vertritt im Juli 2015 Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Italien.

Durch seinen Vize-Titel bei den Deutschen Meisterschaften wäre auch Daub berechtigt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen - und das ist auch langfristig sein Ziel. Doch zumindest vorerst hat er andere Pläne: Der Saarlouiser will bei den Meisterschaften in Rimini für die Deutsche Meisterschaft im Mai 2017 in Saarbrücken , die er mitorganisiert, Künstler entdecken und Kontakte knüpfen. "Zudem möchte ich dort die aktuelle Trends aufspüren und sehen, wo die Zauberei weltweit hingeht", sagt Daub.