Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Catharina Becker als Vorsitzende des Landesjugendrings bestätigt

Der neue Landesjugendring-Vorstand (v. l.): Tobias Wolfanger, Sandra Aedtner, Catharina Becker, Rieke Eulenstein, Thorsten Schmidt und der ehemalige Vorstandskollege Fabian Steinbrink (vorne). Foto: LJR
Der neue Landesjugendring-Vorstand (v. l.): Tobias Wolfanger, Sandra Aedtner, Catharina Becker, Rieke Eulenstein, Thorsten Schmidt und der ehemalige Vorstandskollege Fabian Steinbrink (vorne). Foto: LJR FOTO: LJR
Saarbrücken. ghe

Catharina Becker ist jetzt als Vorsitzende des Landesjugendrings (LJR) Saar wiedergewählt worden. Zum Vorstand gehören außerdem Tobias Wolfanger, Sandra Aedtner, Rieke Eulenstein und Thorsten Schmidt. Auf der Vollversammlung des LJR, der eine Arbeitsgemeinschaft von 25 Kinder- und Jugendverbänden darstellt und anerkannter Träger der Jugendhilfe im Saarland ist, wurden auch zwei neue Vollmitglieder aufgenommen: der Ditib-Landesjugendverband als erster muslimischer Verband und die Saar-Pfalz-Jugend des Deutschen Alpenvereins. Sozial-Staatssekretär Stephan Kolling (CDU ) überreichte ein neu aufgelegtes Handbuch, das Knowhow für ehrenamtlich Engagierte in der Jugendarbeit enthält. Der LJR positionierte sich auf der Vollversammlung mit Blick auf den Zustrom von Flüchtlingen für eine "Willkommenskultur und gesellschaftliche Teilhabe". Die Jugendverbände sollen in diesem Zusammenhang entsprechende Hilfsangebote vorbereiten.