Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Der Elfmeter bricht den Bann

Saarbrücken. Nach dem Pokalerfolg gegen Neunkirchen ist Fußball-Oberligist SV Saar 05 Jugend auch in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Samstag bezwang der Tabellenzweite den FC Hertha Wiesbach mit 3:0 (0:0). David Benedyczuk

Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt. Mit einem 3:0 (0:0) im Derby über Hertha Wiesbach holten sich die Fußballer des SV Saar 05 Jugend am Samstag den ersten Oberliga-Sieg des Jahres. Damit bleiben sie dem Spitzenreiter SC Hauenstein, der zur gleichen Zeit die SV Elversberg II mit 4:2 abblitzen ließ, auf den Fersen.

Vor rund 450 Zuschauern im Stadion am Kieselhumes leistete der Tabellenelfte aus Wiesbach lange heftige Gegenwehr. Der entscheidende Durchbruch gelang Saar 05 nach einer knappen Stunde. Einen strammen Schuss von Lars Anton wehrte Herthas Torwart Philippe Persch nur unkontrolliert ab, der Ball landete bei Dominik Engel, der von Mike Baier im Strafraum nur per Foul am Einschuss gehindert werden konnte - Elfmeter (58.). Den Strafstoß verwandelte Sebastian Lück souverän ins linke untere Eck. "Im Moment schieße ich die Dinger und es klappt ganz gut", sagte Lück. "Ich fühle mich sicher und hoffe, dass ich noch den einen oder anderen Elfmeter verwandeln werde." Mit dem 1:0 war der Bann gebrochen, im Anschluss stellten die drei Einwechselspieler der 05er den Erfolg endgültig sicher.

In der 59. Minute brachte Saar 05 mit Christoph Fuhr und Felix Florsch zwei frische Kräfte, keine vier Minuten später sorgte das Duo für die Vorentscheidung. Fuhr bediente rechts im Strafraum Florsch, der Persch mit seinem Kracher ins lange Eck keine Chance ließ (63.). Kurz darauf sah Wiesbachs Patrick Ackermann wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (74.), direkt danach markierte Dmitry Palmov Sekunden nach seiner Einwechslung den 3:0-Endstand (76.) für Saar 05. Nach zuvor nur drei Punkten aus vier Partien war den Saarbrückern die Erleichterung anzumerken. "Es wurde einfach Zeit", sagte Florsch: "Wir haben eine hervorragende Vorrunde gespielt, sind dann halt mal in ein kleines Tief gekommen. Jetzt aber finden wir so langsam zu unserer Form zurück."

In der ersten Halbzeit war bei den Gastgebern die Verunsicherung nach den jüngsten Resultaten noch zu sehen. Saar 05 spielte nicht mit letzter Konsequenz nach vorne. Die hinten mit zwei Viererketten agierenden und auf Konter lauernden Gäste hatten keine Mühe, ihren Kasten zu verteidigen - und bei einer Volleyabnahme von Jannik Schliesing, die nur knapp am Tor vorbeirauschte, hatten sie ihrerseits die beste Chance vor der Pause (23.). "Wir haben den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass wir uns vorne einfach mehr bewegen müssen", sagte der 05er Trainer Eric Seibert: "Obwohl wir das Spiel dominiert haben und klar mehr Ballbesitz hatten, waren wir in der ersten Hälfte ein bisschen zu verhalten. Das haben wir nach der Pause besser gemacht und dadurch den Sieg erzwungen."

Gute Nachrichten gab es für den SV Saar 05 Jugend auch aus Pfeddersheim. Der Tabellendritte TSG unterlag zuhause Schott Mainz mit 0:1 und hat wieder drei Zähler Rückstand auf Saar 05. Für den Ligazweiten geht es bereits morgen um 19.30 Uhr mit dem Gastspiel beim Kellerkind SpVgg. Burgbrohl weiter. Dann können die St. Johanner zumindest für einen Tag an den zwei Punkte vorausliegenden Hauensteinern vorbeiziehen.