Großalarm : Angeblicher Bombenfund schreckt Burbach auf

Aufregung im Gewerbegebiet: Dort haben Bauarbeiter am Donnerstagmorgen (14. Juni) etwas freigelegt, was zum Großeinsatz für Berufsfeuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst führte.

Bei Bauarbeiten auf einem Wiesengelände nahe Hela-Baupark und Saarstahl sind Beschäftigte am Montag auf etwas gestoßen, dass beim ersten Blick einer Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg glich. Wie eine Sprecherin der Burbacher Polizei meldet, alarmierten sie gegen 9.30 Uhr die Ermittler. Die wiederum riefen die Berufsfeuerwehr und den Kampfmittelbeseitigungsdienst auf den Plan, um den vermeintlichen Blindgänger zu entschärfen. Dafür mussten die Straßen in unmittelbarer Nähe gesperrt werden. Während die Experten die Stelle begutachteten, stellte sich heraus, dass die Bagger einen ungefährlichen Hydrantenschieber freigelegt hatten. Dabei handelt es sich um ein Absperrventil, um Wasser durchzulassen oder den Rohrzufluss zu unterbinden. Die Anlage blieb unbeschädigt. Nach anderthalb Stunden war der ganze Spuk vorbei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung